Sommer im EM Garten

3 votes, average: 4,00 out of 53 votes, average: 4,00 out of 53 votes, average: 4,00 out of 53 votes, average: 4,00 out of 53 votes, average: 4,00 out of 5 (3)

Der Sommer im Garten ist da zum Genießen. Die farbenfrohe Blütenpracht und das Insektengetummel erfreuen das Auge. Der Gärtner kann dem Gemüse quasi beim Wachsen zuschauen und sich schon die leckersten Rezepte überlegen. Ernten, Gießen, gelegentliches Unkraut jäten und Nachpflanzen das sind die Hauptarbeiten im Gemüsegarten.
Damit alles gedeiht und gesund wächst kann EM einen wertvollen Beitrag leisten.

EM-Gartenarbeiten im Sommer

  • mit Sauzahn oder anderen geeigneten Geräten den Boden lockern, damit wird der Boden beatmet werden und Nährstoffe freigesetzt
  • EM-aktiv gießen, damit sich das mikrobielle Bodenleben möglichst aktiv und vielfältig etabliert
  • Gemüse und Staudenbeete Mulchen, so wird der Boden vor Austrocknung geschützt, der Unkrautdruck minimiert und das Bodenleben hat Nahrung
  • EM-Bio-Cocktail spritzen, Blattkrankheiten und Schädlingsdruck werden reduziert
  • EM-aktiv, RoPro-Lit Urgesteinsmehl und RoPro-Streu Pflanzenkohle schichtweise in den Kompostausbringen, um Fäulnis zu vermeiden und einenguten Rotteprozess zu ermöglichen.
  • Rasenbokashi produzieren, um Mulchmaterial für den Winter zu sammeln
  • Pflanzenjauchen (Brennnessel, Beinwell, Schachtelhalm) ansetzen und damit das Gemüse Düngen. Wie eine Jauche hergestellt wird hier lesen…

Bei Ihnen ist das nicht so? Manche Pflanzen kümmern vor sich hin? Sie haben Pilzkrankheiten oder werden von Läusen und anderen “Untieren” befallen? Dann fehlt es wahrscheinlich an manchen Stellen an der Basis, nämlich am Boden. Je humoser der Boden, umso leichter kann er die Mikrobiologie und die Pflanzen gesund halten. Hier können Sie jetzt bereits den Grundstein für ein nächstes erfolgreiches Gartenjahr legen. Lesen Sie im Blogbeitrag, wie einfach man  Humus im Garten mehren kann

Natürliche Erste Hilfe bei Pilzkrankheiten und Insektenbefall

Die effektiven Mikroorganismen in Kombination mit den Mitteln aus dem EM-Bio-Cocktail sind eine effektive Maßnahme für kranke Pflanzen. Diese Spritzmischung fördert das pflanzeneigene Mikrobiom auf der Blatt- und Blütenoberfläche und es erhöht die Effizienz der pflanzeneigenen Abwehrsysteme.

Wie wirds gemacht?

Der EM-Bio-Cocktail eignet sich schon in der Prävention, also bereits vor dem Ausbruch der Krankheit oder dem starken Befall. Im gewerblichen Gemüsebau wird diese Mischung alle 14 Tage auf alle Kulturen ausgebracht. Im Zierpflanzenbau mit oft höherem Krankheitsdruck auch jede Woche. Die kräftigende Wirkung ist mit bloßem Auge erkennbar, unter anderem wird die Farbe dunkler, die Pflanze hebt die Blätter ein wenig und die Blattadern treten kräftiger hervor.

EM-Bio_Cocktail-Pilzkrankheiten-behandeln-EM-Chiemgau

Der EM-Bio-Cocktail darf nun auch täglich verwendet werden.
Sollten sich Pilzkrankheiten ausbreiten können sie mit den EM-Behandlungen meist auch nicht mehr gestoppt werden, jedoch kann die Intensität der Krankheit verringert und der Befall hinausgezögert werden.
Pilzkrankheiten sind oft sehr hartnäckig und schwer wieder loszuwerden. Jede EM-Behandlung hilft die Pilzsporen zu redzieren und zurückzu drängen.

Maßnahmen bei Pilzkrankheiten
Manchmal wird man von Pilzkrankheiten im Garten überrascht. Sie loszuwerden, wenn sie schon mal da sind ist sehr schwer. Die EM-Behandlung sollte auf jeden Fall erfolgen. Auch wenn man die Pflanzen in diesem Jahr nicht mehr retten kann, so werden doch die Voraussetzungen für das nächste Jahr mit reduziertem Pilzdruck oder ohne Krankheiten geschaffen.

  • RoPro-Lit Gesteinsmehl streuen
  • wöchentlich EM-aktiv gießen, auch nach der Ernte um den Pilzdruck im Boden oder auch auf Pflanzen zu reduzieren
  • im Herbst und im Frühjahr bei über 8°C Bodentemperatur im gesamten Garten EM-aktiv 100 ml/10 L Wasser ausbringen
  • Pflanzenjauchen/Brühen mit Schachtelhalm vorbeugend spritzen (die enthaltene Kieselsäure stärkt die Zellwände der Pflanzen, Pilzsporen können nicht mehr so leicht eindringen)
  • das Bodenleben mit Organik (mulchen) ernähren

Rasenbokashi – Mulchmaterial für die Wintermonate

Der Rasenschnitt wird ausgebreitet und leicht angetrocknet. Nach 30 – 60 Minuten mit EM-aktiv pur (oder 1:1 verdünnt) reichlich den Rasenschnitt besprühen. Dann in ein luftdichtes Behältnis (verschließbare Fässer oder dicke Mülltüten) geben und leicht andrücken. Mindestens 6 Wochen reifen lassen, bevor es gemulcht wird. Gutes Bokashi kann auch mehrere Jahre aufbewahrt werden. Anwendungsvideo siehe hier:

Buchsbaumzünsler

Besonders hartnäckige Fälle wie z.B. der Buchsbaumzünsler bedürfen einer ausgefeilten Strategie. Mit EM-Bio-Cocktail Behandlungen wird der Buchsbaum gestärkt und oftmals gar nicht angeflogen. Bei Befall können Sie auch hier mit natürlichen Mitteln zum Erfolg kommen. Lesen Sie mehr im Blogbeitrag

Pflanzen düngen und kräftigen im Sommer

Stark zehrende Pflanzen brauchen im Sommer einen Nährstoff – Nachschub. Mit Bokashi-Saft versorgen Sie Ihre Pflanzen wie mit einem Flüssigdünger (N ~ 4,0). Küchen-Bokashi in Tontöpfen bringen indirekt Nährstoffe direkt zu den Pflanzen. Alle Infos zur Ausbringung von Küchenbokashi in der Kultur finden Sie hier.
Auch Mulch liefert Nährstoffe und schützt zeitgleich das Bodenleben vor der heißen Sonne. Besonders einfach macht das Nachdüngen der Volldünger schwarzes Gold. Das streufähige Hühnerbokashi lässt sich leicht verteilen.
Eine gute Nährstoffversorgung versprechen auch Pflanzenjauchen aus Brennnessel und Beinwell.

Wöchentliches Gießen mit EM-aktiv nicht Vergessen!

Die große Vielfalt und Lebendigkeit der Mikroben in EM-aktiv stärkt die Pflanzen, setzt Nährstoffe frei und erleichtert die Nährstoffaufnahme.
Wöchentlich 50 ml auf 10 L Wasser reichen um die Vitalität der Pflanzen das ganze Jahr über zu erhalten.

Bei spezifischen Fragen zur Gesundheit Ihres Gartens können Sie sich gerne auch von uns telefonisch beraten lassen. Oder Sie kommen zu einem unserer zahlreichen Veranstaltungen in Högering.

Was kann man im August pflanzen?
Gepflanzt können Brokkoli, Blumenkohl, Fenchel, Kohlrabi, Grünkohl, Winterzwiebeln, Zuckerhut und verschiedene Salate.
Gesät werden noch (Anfang August Buschbohnen), Spinat, Schnittsalate, Ruccula,Pak Choi, Grünkohl, Kohlrabi, Blumenkohl, Herbstrübchen, Radieschen, …
Was kann man im Septemer pflanzen?
Gepflanzt können Brokkoli, Blumenkohl, Fenchel, Kohlrabi, Grünkohl, Endivie, Chinakohl, verschiedene Salate,…
Gesät werden noch Radieschen, Herbstrübchen, Kresse, Feldsalat Portulak, Schnitt- oder Pflücksalate …
Gartenblog von Annerose auf Instagram
Jetzt Rose´s Gartenblog auf Instagram und Facebook folgen.
3 votes, average: 4,00 out of 53 votes, average: 4,00 out of 53 votes, average: 4,00 out of 53 votes, average: 4,00 out of 53 votes, average: 4,00 out of 5 (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.