✓ Familienbetrieb aus Bayern ✓ Eigene Produktion seit 20 Jahren ✓ Für Garten, Reinigung, Landwirtschaft und mehr! ✓ Beratung & Bestellung unter Tel. +49 80 36 30 31 50

Erfolgreich Gärtnern auf Balkon und Terrasse

Balkon oder Terrasse können nicht nur eine Wohlfühloase für uns sein, sondern auch „Nahrungsspender“. Denn schon in den kleinsten Töpfen können wir Kräuter, Obst und Gemüse anbauen. Hier gibt es einiges zu beachten. Mit unseren Tipps stehen einer erfolgreichen Ernte und viel Freude nichts mehr im Wege.

Urban Gardening auf Balkon und Terrasse

Nicht jeder hat den Raum für einen eigenen Garten, doch das heißt noch lange nicht, dass man auf die eigene Ernte verzichten muss. Auch Balkon oder Terrasse bieten tolle Anbaumöglichkeiten. Die Bepflanzung dient nicht nur für eine frische Lebensmittel-Ernte, sondern auch als Schattenspender und Lebensraum für Insekten.

Vorteile vom Gärtnern auf Balkon und Terrasse

  • Bezug zur Natur: Egal ob es nur ein paar Kräuter oder ein Urban Jungle sind – durch das Anpflanzen erhalten wir wieder mehr Verbindung zur Natur. Vor allem Kinder lernen schon früh, wo Obst und Gemüse herkommt.
  • Sorgt für Frische: Durch die Verdünstung der Pflanzen heizt sich Balkon und Terrasse nicht zu sehr auf. So können wir die Zeit dort mehr genießen und tun durch die Begrünung etwas gegen die Klimaerwärmung.
  • Nahrungsquelle für Insekten: Blüten – egal ob von Blumen, Obst oder Gemüse – bieten ein reichhaltiges Nahrungsangebot und Unterschlupf für Insekten.
  • Bringt Freude: Wenn die Pflanzen wachsen und Früchte tragen zaubert es uns jeden Tag wieder ein Lächeln auf die Lippen.
  • Obst und Gemüse zur Selbstversorgung: Kräuter, Salat oder Erdbeeren stehen saisonal zur Verfügung und schmecken auch gleich viel besser, wenn man weiß, wo sie herkommen.
  • Bewusstsein für ein klimafreundliches Handeln: Wenn wir uns die Zeit nehmen selber anzupflanzen, erfahren wir einen ganz anderen Zugang zum Thema Regenwassernutzung oder hinterfragen Lieferketten von Pflanzen oder Pflanzerde.
Gärtnern auf Balkon und Terrasse
Mischkultur für die Vielfalt – Blumen, Kräuter, Obst und Gemüse einfach kombinieren – hier mit zwei zusammengebauten Paletten

Jeder Standort hat seine Vorteile

Natürlich ist der Standort von Balkon oder Terrasse fix. Daran können wir grundsätzlich nichts ändern. Aber wir haben Einfluss auf die Bepflanzung. Denn nicht jede Pflanze eignet sich für jeden Standort. Daher ist es sinnvoll einen kleinen Pflanzplan anzulegen und sich bei der Gärtnerei oder im Gartenmarkt über die Vorlieben der Sorten zu informieren.

Auf einen sonnigen Südbalkon fühlen sich vor allem Tomaten, Gurken und Paprika am wohlsten. Spinat, Mangold und Salat können auch auf schattigen Balkonen oder Terrassen gedeihen. Auch die Wind- und Regensituation spielt bei der Pflanzauswahl eine Rolle. Geranien brechen schnell ab und sollten daher geschützt stehen. Bux hingegen ist sehr robust und kann gut mit Wind und Regen umgehen.

Geeignete Pflanz-Erde auswählen

Gute Erde ist der erste und wichtigste Schritt für den Ernteerfolg. Denn je lebendiger und ausgewogener die Pflanzerde ist, desto gesünder können die Pflanzen wachsen.

Hierbei kann entweder auf gekaufte Erde wie die Chiemgauer Bio-Schwarzerde gesetzt werden oder man mischt sie selbst aus alter Erde und Kompost. Diese kann zudem mit Frohwuchs und Gesteinsmehl aufgewertet werden.

Eine gute Erde erkennst du daran, dass sie nach Waldboden riecht, eine vielfältige stabile Struktur aufweist und sich zwar zusammendrücken lässt, aber dann in lockere Krümel zerfällt. Dass eine gute Pflanzerde torffrei sein sollte, müsste selbstverständlich sein, denn der Abbau setzt sehr viel CO² frei und ist großer Raubbau an der Natur.

Den richtigen Zeitpunkt zum Säen und Pflanzen wählen

Balkon und Terrasse können das ganze Jahr über bewirtschaftet werden. Die Hauptpflanzzeit ist jedoch im Frühjahr. Doch bei vielen Pflanzen sollte man geduldig sein. Vor allem für wärmeliebende Pflanzen wie Tomaten und Chili ist ein guter Zeitpunkt Mitte Mai, nach den Eisheiligen.

Der April ist ideal zum Keimen für Freilandsaaten, wie Radieschen, Pflücksalat oder Erbsen. Im April ist es schon recht warm und gleichzeitig sehr feucht. Lass dich am besten beraten und lies dir die Angaben auf den Samenpackungen durch.

Tipp für aromatische Tomaten

Pro Pflanze mit 1 EL Agathe Tomate (Tomatenkalk) düngen.

Gärtnern auf Balkon und Terrasse
Tomaten bevorzugen einen sonnigen Platz

Alles ist möglich bei den Pflanzgefäßen

Bei den Pflanzgefäßen sind keine Grenzen gesetzt, von klassischen Balkonkästen, über Tontöpfe bis hin zu Holzkisten gibt es unzählige Möglichkeiten. Es muss nicht immer neu gekauft werden. Auch alte Emailleeimer oder Schubkarren eignen sich als Pflanzgefäße – schaue einfach mal im Keller oder Dachboden nach, was du zuhause hast.
Achte beim Kauf von Pflanzgefäßen auf das Material. Metall schaut hübsch aus – heizt sich jedoch extrem auf und muss entsprechend oft gegossen werden. Bei der Auswahl der Pflanzgefäße solltest du die zu erwartende Größe der Pflanze im Blick haben. Ein zu kleines Gefäß verursacht Stress für die Pflanze.

Wichtig ist, dass ein Wasserablauf gewährleistet ist. Staunässe mögen die Pflanzen nicht.

Richtig Düngen und Gießen

Da das Erdvolumen in Pflanzgefäßen geringer ist, werden die Nährstoffe aus der Erde schneller verbraucht. Daher ist es wichtig mit organischem Dünger für Nachschub zu sorgen.

Schon vor dem Pflanzen kannst du ein Nährstoffdepot für die Saison anlegen. Hierfür eignet sich die Kombination aus Bokashi und Schafwolle sehr gut. Zuerst kommt eine gute Schicht Erde, dann folgt Küchenbokashi und Schafwolle oder Schafwollpellets. Abschließend wird das Gefäß bis zum Rand mit Erde aufgefüllt. Diese Kombination versorgt deine Pflanzen vorzüglich!
Für den kleinen Bedarf empfehlen wir das Balkonlotta Set. Schwarzes Schaf (Schafwollpeletts) und Schwarzes Gold Forte (organischer Volldünger) versorgen deine Balkonblumen oder Gemüsepflanzen über den ganzen Sommer über sehr gut.

Gärtnern auf Balkon und Terrasse
Organisch Düngen mit Küchen-Bokashi und Bokashi-Saft

Im Laufe der Saison dient der verdünnte Bokashisaft als Flüssigdünger oder du verwendest 1 EL Schwarzes Gold Forte pro Pflanze. Damit das Bodenleben auch auf Balkon und Terrasse aktiv bleibt, empfehlen wir einmal wöchentlich mit EM-aktiv (1:200) zu gießen.

Hannah’s Balkontipp

„Hitzestress wird für Pflanzen erträglicher und regenerieren schneller, wenn sie mit Effektiven Mikroorganismen gegossen werden. Ich dosiere EM-aktiv mit dem Aquamix-Gießgerät (0,5 %), das ist sehr praktisch und effektiv. Alternativ gebe ich 50 ml EM-aktiv (1 x wöchentlich) in die 10 L Gießkanne.“

Die Wasserhaltemöglichkeit in Pflanzgefäßen ist sehr gering. Daher ist es wichtig täglich – am besten in den Morgenstunden – zu gießen. An heißen Tagen benötigen die Pflanzen oft auch am Abend noch eine Portion Wasser. Staunässe sollte hingegen verhindert werden. Mulchmaterial wie Heu oder Rasenschnitt bieten einen zusätzlichen Schutz vor Austrocknung und bereichern das Bodenleben.

Vor Krankheiten und Schädlingen schützen

Auch auf Balkon und Terrasse bleiben unsere Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen leider nicht verschont. Doch starke und gesunde Pflanzen können damit umgehen.

Die Vitalität wird zum einen über den Boden und zum anderen über das Blatt gestärkt. Vorbeugend ist eine Kombination aus RoPro 13/20 und Scharfem Blond sinnvoll.

Die Drei-Komponenten-Mischung RoPro 13/20 aus EM-Keramik Pulver, Mineralstoffmischung und Bio-Molkepulver stärkt die Zellstruktur der Blätter und so auch die Widerstandsfähigkeit gegenüber Schädlingen und Blattkrankheiten. In Verbindung mit EM wie Scharfes Blond oder EM-aktiv etabliert es ein aufbauendes Mikroklima auf dem Blatt und erhöht die Photosyntheseleistung.

Was tun bei Ameisen

Gekochte Knoblauchzehen in den Topf stecken und mit Knoblauchtee gießen. Das Rezept für den Knoblauchtee findest du hier. Töpfe und Gefäße auf Füßchen/Brettchen stellen. Gefäß soll keinen Kontakt zum Boden haben.

Mit diesen Tipps und Tricks bist du für das erfolgreich Gärtnern auf Balkon und Terrasse gut gewappnet. Teste einfach von Jahr zu Jahr was gut funktioniert und vor allem schmeckt.

Wir freuen uns auf deine Erfahrungen!

Ein Beitrag von Elisabeth Walther

Hey, ich bin Elisabeth und kümmere mich bei EM-Chiemgau um die Themen Marketing & Unternehmenskommunikation. Ich entdecke die Welt der Effektiven Mikroorganismen bei meiner Arbeit täglich neu und gebe mein Wissen gerne über Social Media und Co. weiter. Selbstverständlich bin ich für alle Fragen offen – ich freue mich auf deine Nachricht!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.