✓ Familienbetrieb aus Bayern ✓ Eigene Produktion ✓ Erfahrung & Qualität seit über 20 Jahren ✓ Gemeinwohl-bilanziert

Chiemgauer Schwarzerde – Terra Preta in der Praxis

Chiemgauer Schwarzerde mit konventioneller Gartenerde mischen

Seit einigen Jahren produzieren wir unsere Chiemgauer Bio-Schwarzerde mit EM, Pflanzenkohle, Schafwollpelletts und natürlich ohne Torf!


Die Vorteile von Schwarzerde:

  • mit Terra Preta Technologie hergestellt – Pflanzenkohle speichert die Nährstoffe, bis sie von Pflanzen benötigt werden
  • regionales Grüngut wird zu wertvollen Komponenten der Schwarzerde
  • CO² wird gespeichert
  • Schafwollpeletts sorgen als organischer Langzeitdünger für dauerhafte Nährstoffversorgung und erhöhen die Wasserspeicherfähigkeit
  • lebendige und vitale Erde durch den Einsatz von EM
  • Torffrei – damit werden unsere Moore geschützt – CO² wird nicht freigesetzt
  • als Bodenverbesserer – Humusgehalt der Böden wird erhöht
  • sie eignet sich hervorragend um das Hochbeet aufzufüllen oder um die Bodenqualität von Pflanz- oder Gemüsebeeten zu verbessern

Was zeichnet die Chiemgauer Schwarzerde aus?

Ausgangsstoffe für die hochwertige, torffreie Bio-Blumenerde sind Grünschnittkompost, aufbereitet mit Holzkohle und effektiven Mikroorganismen, Kokos- und Holzfaser, Ton, Zeolith, Schafwollpellets und organischen NPK-Dünger.

Sie ist reich an Nährstoffen, die durch die Pflanzenkohle gespeichert werden. Erst bei Pflanzenbedarf werden diese Nährstoffe mittels Mikroorganismen wieder freigegeben.

Die Wirkweise der Pflanzenkohle, Nährstoffe zu puffern und sie wieder abzugeben, ist dauerhaft. Das heißt, dieser Effekt geht nicht verloren ,da die Pflanzenkohle auch im Boden nicht abgebaut wird. Selbst wenn verbrauchte Schwarzerde auf dem Blumenbeet oder Kompost landet, wirkt die enthaltene Kohle weiter.

Die sehr hohe biologische Aktivität der Erde zeigt sich manchmal auch am weißen Myzel, das aber mit der Zeit verschwindet. Dies ist kein Schimmel sondern zeugt von der Lebendigkeit der Erde.

Der Humusgehalt im Boden wird nachhaltig stark erhöht. Es entsteht ein optimales Milieu durch die aktiven und regenerativen Mikroorganismen.


Wo kann ich die Schwarzerde einsetzen?

Die Chiemgauer Bio-Schwarzerde kannst du zum Ein- oder Umtopfen von Kübelpflanzen oder Beet- und Balkonpflanzen verwenden. Sehr gut eignet sie sich für das Auffüllen deines Hochbeets oder in Gemüse- und Staudenbeeten zur Bodenverbesserung. Du solltest die Erde immer etwas einarbeiten, so dass eine Durchmischung der Erden stattfindet.


Die Erde ist für den Außenbereich konzipiert!

Durch den hohen Anteil an organischen Humusbestandteilen, können Trauermücken verstärkt auftreten. Besonders wenn die Erde in den Töpfen sehr feucht und warm gehalten wird, begünstigt es die Insekten. Deshalb empfehlen wir den Einsatz der Schwarzerde draußen im Garten.

Die Schwarzerde ist torffrei und frei von zugesetzten, synthetischen Netzmitteln. Die Wasserhaltefähigkeit ist deshalb nicht ganz so gut, wie bei Erden mit Torf.

Wir verwenden Kokosfaser um den Torf zu ersetzen. Auch Kokosfasern sind ökologisch umstritten. Jedoch ist sie zumindest ein nachwachsender Rohstoff – also ein Kompromiss.

Bitte stellt immer Untersetzer unter die Töpfe, damit das Gießwasser aufgefangen wird und vor allem keine braunen Flecken auf den Fließen hinterlässt.


Tipps zur Pflege beim Einsatz der Terra Preta:

  • Nach 4-8 Wochen kann man je nach Pflanzenart nachdüngen. Die Verwendung von Bokashi-Saft aus der Küchenbokashi-Produktion führt zu kräftigen und blütenreichen Pflanzenwuchs. Ansonsten organischen Flüssigdünger verwenden.
  • Bereits beim Pflanzen kann das Schwarze Gold und/oder Schafwollpelletts in die Erde eingemischt werden. Die eingearbeitete Pflanzenkohle dient als Nährstoffpuffer. D.h. die Nährstoffe werden nicht einfach ausgewaschen, sondern stehen den Pflanzen bei Bedarf zur Verfügung.
  • Du kannst konventionelle Blumenerde mit 10% Chiemgauer Schwarzerde aufwerten.
  • Mische bis zu einem Drittel Gartenerde unter die Chiemgauer Schwarzerde. Durch die zusätzliche Struktur der zugeführten Erde erhöht sich die Wasserhaltefähigkeit.
  • Verwende bitte Untersetzer, damit das auslaufende Wasser vom Wurzelballen aufgesogen werden kann und keine Flecken auf dem Pflaster oder dergleichen hinterlässt.
  • Regelmäßiges gießen mit EM-aktiv aktiviert die Lebendigkeit der Erde (50 ml /10L Wasser) und Nährstoffe werden pflanzenverfügbar Verstoffwechselt.
  • Wenn sich Pflanzgefäße stark aufheizen, sollte auf EM nicht verzichtet werden.
  • Wenn du die Schwarzerde zur Verbesserung deines Gartenbodens verwendest, dann bitte oberflächig leicht einarbeiten.

Gartenblog von Annerose auf Instagram
Jetzt Rose´s Gartenblog auf Instagram und Facebook folgen.

Ein Beitrag von Annerose Fischer

Ich heiße Annerose und bin von Anfang an dabei, also eines der Urgesteine hier. Wenn ich nicht vor dem PC sitze und Texte über EM-Anwendungen schreibe, so bin ich wahrscheinlich im Garten zu finden. Ob beim Pflanzen, Gießen, Ausgrasen, Bokashi machen oder bei den Hühnern. Der Garten bedeutet für mich Lebensqualität. EM bereichert mein Leben und ist nicht wegzudenken. Das wachsende Verständnis über Mikrobiologie, wie und wo sie mit unserem Leben zusammenhängt, ist sinnbringend, zukunftsrelevant und macht die Arbeit absolut interessant. Gerne gebe ich mein Wissen weiter und freue mich über EM-Erfahrungen von Dir.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.