✓ Familienbetrieb aus Bayern ✓ Eigene Produktion seit 20 Jahren ✓ Für Garten, Reinigung, Landwirtschaft und mehr! ✓ Beratung & Bestellung unter Tel. +49 80 36 30 31 50

Terra Preta – die unglaubliche Wirkung von Pflanzenkohle im Garten

RoPro bio Pflanzenkohle als Nährstoffspeicher bei der Terra Preta Herstellung

Nicht nur in Fachkreisen wächst die Begeisterung über die vielversprechende Terra Preta (portugiesisch für „Schwarze Erde“), die ein extrem fruchtbarer Dauerhumus ist. Der Einsatz von Pflanzenkohle im Garten erfreut sich immer größerer Beliebtheit.


Terra Preta ist eine enorm fruchtbare, von den Indios des Amazonas Gebietes erzeugte Schwarzerde, die auch heute noch, nach einigen hundert Jahren gute Ernten hervorbringt. Wir haben das Wissen um diese Schwarzerde für Gärnter und Landwirte adaptiert, so dass du die Terra Preta Technologie in deinem Hausgarten erfolgreich umsetzen kannst. Du kannst Terra Preta einfach in deine gewohnte Gartenarbeit integrieren.

Was ist Terra Preta?
Vorteile von Terra Preta Erde
Terra Preta – Herstellung durch Kompostierung
Terra Preta – Herstellung durch Fermentation = Bokashi
Pflanzenkohle einfach so in den Boden einbringen?
Pflanzenkohle als Einstreu in Ställen, Käfigen und Voliere nutzen
Achte beim der Anwendung von Pflanzenkohle auf:

behandelter EM-Kompost mit EM-aktiv, Pflanzenkohle und Urgesteinsmehl
Terra-Preta Kompost


Was ist Terra Preta?

Terra Preta ist eine dauerhaft fruchtbare schwarze Erde, die aus milchsauer fermentierter oder kompostierter Organik mit Pflanzenkohle entsteht. Eine Terra Preta „wächst“ also sehr langsam und nur durch aktiven Einsatz von Pflanzenkohle in Kompost/Rotte oder Fermentationsprozessen.
Es gibt auch Garten-Produkte, die im Handel zu kaufen sind. Angeboten werden Pflanz-Erden und Dünger, die mit Pflanzenkohle angereichert sind. Evtl. gibt es bereits Terra Preta Komposterden von Kompostwerken zu kaufen. Das wäre toll!
Terra Preta Produkte zu verwenden macht sehr viel Sinn, da sie in irgendeiner Form in den Gartenkreislauf gelangen und langsam eine Terra Preta Erde in deinem Garten entsteht.

Das Geheimnis liegt in der Struktur der Pflanzenkohle
Pflanzenkohle kann Nährstoffe aufnehmen und solange speichern, bis von den Pflanzen Nährstoffbedarf über die Wurzeln angemeldet wird. Für dieses Zusammenwirken ist eine aktive Mikrobenvielfalt notwendig. Denn Mikroorganismen sind die Boten und aktive Lieferanten von Informationen (Pflanze hat Nährstoffbedarf) und Nährstoffen (Mikroben verstoffwechseln Nährstoffe, so dass sie pflanzenverfügbar sind und liefern sie an die Wurzeln der Pflanzen).

Pflanzenkohle verwittert extrem langsam bis gar nicht und dient als dauerhafter Lebensraum für regenerative Mikroben.
In den alten Terra Preta Böden im Amazonasgebiet sind die Effekte der Pflanzenkohle nach über 1.000 Jahren immer noch sichtbar.

Vorteile der Terra Preta

  • Terra Preta kannst du selber herstellen
    Organik, wie Küchenabfälle, Rasenschnitt, Gartenabfälle werden mit Effektive Mikroorganismen und Pflanzenkohle angereichert. Dann entweder fermentiert oder kompostiert. Warum? Weil ein (milchsaurer) Stoffwechselprozess für die Anreicherung der Kohle. notwendig ist.
  • Nährstoffpufferung im Boden!
    Die Bodenbiologie bindet Nährstoffe in der feinen Kohlestruktur. Die Kohle ist wie ein Nährstoffakku im Boden. Sie wird immer wieder be- und entladen. Dieser Effekt bleibt im Boden dauerhaft aktiv. Jede ausgebrachte Kohle verbessert also nachhaltig den Gartenboden.
  • Fruchtbarer Boden – mehr Humus!
    Terra Preta Böden sind die ertragreichsten und dauerhaft fruchtbarsten Böden, die es gibt. Sie können vermehrt Nährstoffe und Wasser speichern und in Zeiten des Mangels den Pflanzen zur Verfügung stellen.
  • Hausgarten wird zum Klimagarten!
    CO2 wird dauerhaft im Boden gebunden.
  • Pflanzenkohle-Einsatz verbessert die Qualität von Kompost und Bokashi
    Nicht nur, dass daraus Terra Preta entsteht, sondern insgesamt werden Energie- und Nährstoffverluste verhindert. Die Fähigkeit der Pflanzenkohle, Nährstoffe zu binden und vor Auswaschung zu schützen ist eine effektive Lösung für eine aktuell große Umweltbelastung. Nicht nur in der Landwirtschaft ist das Thema Nährstoff-Auswaschung ein Thema. Auch in den vielen Hobbygärten gibt es dieses Problem.
  • Pflanzenkohle reichert Humus an
    Terra Preta-Flächen erreichen über die Jahre Humusgehalte von bis zu 20 Prozent. Daraus ergibt sich eine hohe CO2-Bindung im Boden. Wird Organik zusammen mit Pflanzenkohle in aktive Böden ausgebracht, sorgen mikrobielle Prozesse für eine Umwandlung in Dauerhumus.

Wie stellst du Terra Preta her?
.
Es gibt im Grund zwei Möglichkeiten im Garten Terra Preta herzustellen:

1. durch Kompostierung

2. durch Fermentation

3. Pflanzenkohle kannst du ausserdem noch als Zusatz in der Einstreu in Ställen, Voliere oder Käfige nutzen. Den gewonnenen Mist kannst du zu Terra Preta weiterverarbeiten oder vererden.

4. Pflanzenkohle im Gartenbeet ausbringen – nur in Verbindung mit Organik = Mulchen sinnvoll!



Kompostieren mit EM, Pflanzenkohle und Gesteinsmehl

Pflanzenkohle zur Kompost Optimierung

Wie wirds gemacht?


Bei jeder Befüllung (5–10 cm hoch) werden 3–4 Pflanzschaufeln RoPro-Streu Pflanzenkohle und 3-4 Pflanzschaufeln RoPro-Lit Urgesteinsmehl darüber gestreut und mit EM-aktiv oder Bodenagil (50 ml / 10 L Wasser) übergossen.

Für weitere Informationen zur Kompostierung mit Pflanzenkohle hier weiterlesen

Vorteile von Pflanzenkohle im Kompost

  • Reduziert Oxidation und Fäulnis.
  • Das jährliche Wenden ist bei EM-optimiertem Kompost nicht mehr notwendig.
  • Bei optimalen Bedingungen (Feuchtigkeit, Struktur, Material) kannst du die Komposterde nach einem Jahr verwenden.
  • RoPro-Streu (voraktivierte Pflanzenkohle) reduziert schlechte Gerüche und bietet Speicherplatz für freigesetzte Nährstoffe.
  • Verbessert die Struktur der Komposterde
  • Nährstoffe werden nicht ausgewaschen, sondern in der Pflanzenkohle gespeichert
  • geringere Emissionen. Mit Hilfe der Zusätze geht keine Energie in Form von Hitze oder Nährstoffen unnötig verloren. Ein EM-Kompost wird selten wärmer als 40°C
  • Die Speicherung der Nährstoffe und Mineralien in der Kohlestruktur. Die Nährstoffe werden später im Boden bei Pflanzenbedarf wieder abgegeben. Diese Fähigkeit der Kohle zur Be- und Entladung mit Nährstoffen nutzen Mikroben im Boden immer wieder.
  • Kohle speichert Wasser, was bei viel Regen die Wasseraufnahmefähigkeit des Bodens steigert .Bei Trockenheit kann sie noch Reserven frei geben.
  • Bindet CO² wird in die Erde




Übrigens:
1. Holzasche
kann für die Herstellung von Terra Preta nicht verwendet werden. Ihr fehlt die Struktur, der Kohlenstoffgehalt. Asche ist ganz einfach keine Kohle mehr.

2. Schlüssel zum Erfolg der Terra Preta sind neben einer guten Kohle die Mikroorganismen, die die Organik verstoffwechseln und zu dauerhaften Humus um- und aufbauen.

3. Fachleute fanden heraus, dass der Kohleanteil in der Terra Preta Erde im Amazonas ca. 10% beträgt. Das ist für die Aufbereitung im Garten jedoch sehr hoch. Auch kleinere Mengen bringen Effekte. Richte dich nach den Bedürfnissen deines Gartenbodens.


Fermentation (Bokashi) mit Pflanzenkohle

Pflanzenkohle im Bokashi einbringen

Organik (Küchenabfälle, Rasenschnitt, zerkleinertes Grünzeug, Mist oder Laub) wird mit RoPro-Streu Pflanzenkohle und Effektive Mikroorganismen (EM-aktiv oder Bodenagil) unter Luftabschluss fermentiert.

Bei jeder Fermentation entstehen Stoffwechselprodukte, wie Enzyme, Vitamine und Antioxidantien. Die Nährstoffe werden mithilfe der Mikrobiologie in die feine Struktur der Kohle „gekleistert“.
So werden die Nährstoffe auch geschützt, da Bokashi gleich nach der Reife als fermentierte Organik in den Boden eingearbeitet wird, oder bei Rasenbokashi als Mulch dient. Nährstoffe könnten ohne die zugesetzten Pflanzenkohle einfach ausgewaschen werden.

Für weitere Informationen zur Küchenbokashi-Herstellung mit Pflanzenkohle hier weiterlesen

Nach der Reifezeit wird das Bokashi in den Boden eingearbeitet (wichtig bei Küchenbokashi) oder als Mulch ausgebracht – Bei der Verstoffwechslung von Bokashi entsteht Terra Preta.

Der Zusatz von Pflanzenkohle gewährt wie bei der Kompostierung eine dauerhafte und nachhaltige Nährstoffspeicherung, gesteigerte Wasserhaltefähigkeit und den Aufbau von Humus.

Vorteile von Bokashi

  • Sinnvolle Verwertung von Küchenabfällen, die sonst in den Restmüll verschwinden
  • Vom Garten in die Küche und zurück – ein sinnvoller Kreislauf wird geschlossen
  • Es nährt das Bodenleben und trägt so indirekt zum Humusaufbau bei.
  • Es dient dem Bodenleben als Nahrung
  • Es aktiviert und mobilisiert das Mikrobiologie im Boden
  • Es liefert Nährstoffe und Vitalstoffe, wie Antioxidantien, Enzyme und Vitamine
  • Bokashi schützt als Mulchschicht (Rasenbokashi) den Boden vor Erosion
  • Gartenbeete werden mit Bokashi innerhalb kurzer Zeit wesentlich lockerer und fruchtbarer
  • Bokashi lässt sich innerhalb weniger Wochen herstellen, egal ob 20 L oder 20 m³
  • Du kannst Bokashi Stück für Stück verwenden, ganz so wie du es brauchst


Hier ein Beispiel, wie aus Rasenschnitt ein hochwertiger Terra-Preta Dünger produziert wird.


Pflanzenkohle und Organik ins Gartenbeet einarbeiten

Pflanzenkohle aufs Beet aufbringen



Vorgehensweise:


1. Beet von Unkraut entfernen

2. 1 L RoPro-Streu Pflanzenkohle /m² Boden ausstreuen

3. leicht einarbeiten

4. Boden mulchen z.B. mit Rasenbokashi oder Rasenschnitt

5. Fläche mit EM angießen (50-100 ml EM-aktiv oder Bodenagil/10 L Wasser)

Bitte nur voraktivierte Pflanzenkohle derart ausbringen!



Bei schwierigen Bodenverhältnissen (z.B. sehr lehmig, sehr sandig oder stark überdüngte Gartenböden) kannst du angereicherte Pflanzenkohle auch in den Boden einarbeiten.
Die Kohle bringt Struktur in den Boden, mehr Wasserhaltefähigkeit, Sauerstoff und ist ein Wohnraum für Mikroorganismen.

Wichtig ist das Beet auch mit Organik zu versorgen. Sehr gut geeignet ist Rasenbokashi. So wird auf indirekten Weg durch das Verstoffwechseln der Organik zusammen mit RoPro Streu Pflanzenkohle auch Terra Preta erzeugt.


Am besten auf nicht bewachsenen Boden, d.h. vorzugsweise ab Oktober bis März, wenn das Gartenbeet unbewachsen ist. Die Pflanzenkohle entzieht dem Boden vorhandene Nährstoffe. Während der Saison (März bis Oktober) könnte das Ausbringen von reiner Pflanzenkohle zu Wachstumsstörungen oder sogar einem Wachstumsstopp führen.


Pflanzenkohle als Einstreu verwenden

Pflanzenkohle im Stall

Du kannst im Stall, Käfig, oder Voliere der trockenen Einstreu auch Kohle zumischen. Sie nimmt Nährstoffe aus dem Mist auf, reduziert Gerüche und Feuchtigkeit.

Zusätzlich sollten Mikroorganismen, z.B. EM-aktiv, im Stall versprüht werden, denn für die Verfrachtung der Nährstoffe in die Kohlestruktur braucht es die Mikroorganismen.

Optimal wirds mit RoPro-Lit Urgesteinsmehl. Denn auch Mineralien sind für diesen Prozess wichtig. Außerdem bindet das Gesteinsmehl auch Ammonium, was sehr zur Geruchsreduzierung beiträgt.

Insgesamt wird der Mist dann wieder kompostiert oder fermentiert, also reift auf der Miete.
Nach der Reifung wird der Mist im Garten oder Feld ausgebracht und wird zur wertvollen Terra Preta verstoffwechselt.

Terra Preta bringt andauernde Fruchtbarkeit

Befindet sich die mit Nährstoffen angereicherte Pflanzenkohle im Garten und Boden, kann sie immer wieder neu befrachtet werden.

Terra Preta ist ein wachsendes System. Es muss nur immer wieder Nahrung, also nährstoffreiche Organik erhalten.

Die Kohle bleibt im Boden über viele Generationen stabil und baut sich kaum ab. Des Weiteren bietet sie einen andauernden Lebensraum für Mikroorganismen und speichert Wasser und Nährstoffe.


Kohle unter Mikroskop

Die Effekte der Kohle Anwendungen liegt also auf der Hand

  • kaum Nährstoffverluste
  • langanhaltende Nährstoffspeicherung
  • hohe CO2-Bindung
  • hohe Fruchtbarkeit
  • hohe Wasserhaltefähigkeit
  • verbessert die Bodenstruktur
  • Humusanreicherung
  • ein aktives und vielfältiges Bodenleben


Auf was sollte bei der Anwendung von Pflanzenkohle im Garten geachtet werden?

  • Die Pflanzenkohle im Garten sollte eine Mischung aus Kohlenstaub bis zu einer Partikelgröße von 3-5 mm haben. Je feiner die Kohlestruktur umso mehr kann sie mit Nährstoffen beladen werden. Jedoch staubtrocken sollte sie nicht sein.
  • RoPro-Streu (Pflanzenkohle) wird mit EM-aktiv, Zeolith und Zuckerrohrmelasse gemischt und fermentiert und auf Halde gelagert. Sie wird so der Witterung ausgesetzt. Die so voraktivierte Kohle ist sofort einsatzbereit.
  • Pflanzenkohle sollte nicht unbehandelt (aufgeladen) auf oder in den Boden eingearbeitet werden. Dies kann zu Ertragseinbußen führen.
  • Die Kohle bedient sich zuerst von den vorhandenen Nährstoffen aus dem Boden, was zu Ertragseinbußen führen kann. 
  • Holzasche kann nicht für Terra Preta Zwecke eingesetzt werden. Hier fehlt die Kohlenstoffstruktur.
  • Kohlereste vom Grillen oder Holzfeuer sollten nur bedingt verwendet werden. Durch die (mangelnde) Hitze können Schadstoffe entstehen, die nicht in den Boden gehören.
  • Es gibt verschiedene Arten Kohle herzustellen. Mit Holzvergaser oder Pyrolyseanlagen werden große Mengen produziert. Mittlerweile gibt es auch Öfen (z.B. Kon-Tiki) für den Hobbygarten.
  • Auch Kohle kann mit Schadstoffen belastet sein, den sogenannten PAK. Die Pflanzenkohle sollte deshalb darauf untersucht werden.
    Eine gute Pflanzenkohle hat eine PAK Wert < 4 mg/kg TM
  • Es sollte gewährleistet sein, dass die Holzkohle von dafür genehmigten Holzabbau oder anderweitigen organischem Material aus Europa stammt.
üppig befülltes Hochbeet
Terra Preta verspricht üppiges gesundes Wachstum und revolutioniert den Gartenbau und die Landwirtschaft.

Call to Action - komm in unsere Facebook-Gruppe
Effektive Mikroorganismen sind deine Leidenschaft? Suchst du nach Gleichgesinnten, die dieses Interesse teilen 🦠? Dann schließe Dich unserer Facebook-Gruppe „Effektive Mikroorganismen – ein Erfahrungsaustausch“ an!

Ein Beitrag von Annerose Fischer

Ich heiße Annerose und bin von Anfang an dabei, also eines der Urgesteine hier. Wenn ich nicht vor dem PC sitze und Texte über EM-Anwendungen schreibe, so bin ich wahrscheinlich im Garten zu finden. Ob beim Pflanzen, Gießen, Ausgrasen, Bokashi machen oder bei den Hühnern. Der Garten bedeutet für mich Lebensqualität. EM bereichert mein Leben und ist nicht wegzudenken. Das wachsende Verständnis über Mikrobiologie, wie und wo sie mit unserem Leben zusammenhängt, ist sinnbringend, zukunftsrelevant und macht die Arbeit absolut interessant. Gerne gebe ich mein Wissen weiter und freue mich über EM-Erfahrungen von Dir.

2 Kommentare zu “Terra Preta – die unglaubliche Wirkung von Pflanzenkohle im Garten

  • Vielen Dank für den Artikel! Meine Nachbarin hat mir neulich auch die Verwendung von Pflanzenkohle für meinen Garten empfohlen. Allerdings hatte ich davon noch nie gehört. Daher ist es gut zu wissen, dass die Anwendung von Kohle so viele und auch langfristige Vorteile mit sich bringt!

    Antworten

  • Ich bin begeistert von Pflanzenkohle mit Urgesteinsmehl und EM gibt es einen tollen Kompost.
    Trotz des trockenen Sommers 2018 hatte ich wunderbares Gemüse und Obst
    Meine Tochter und ich haben bei uns einen Vortrag darüber gehalten und es kamen 50 Leute.
    Gerne würde ich auch noch mehr Landwirte dafür begeistern.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert