✓ Familienbetrieb aus Bayern ✓ Eigene Produktion ✓ Erfahrung & Qualität seit über 20 Jahren ✓ Gemeinwohl-bilanziert
Was tun bei weißer Fliege?

Schädlinge natürlich bekämpfen

Weiße Fliege – was tun? Natürliche Hausmittel bei weißer Fliege auf Gurken, Kohl, Zucchini oder Balkonpflanzen

Mit effektiven Mikroorganismen umweltschonend und naturnah auf Schädlinge im Garten reagieren!

Schädlinge im Hausgarten

Schädlingsbefall an Pflanzen zeigen vielerlei Ursachen auf: geschwächte Pflanzen, Probleme im Boden und an den Wurzeln, zu wenig Nützlinge und vieles mehr. Davon sollte man sich nicht entmutigen lassen.

Merke: Vitale und gesunde Pflanzen sind nicht so anfällig für Schädlinge und Krankheiten!

Anwendungen mit Effektiven Mikroorganismen unterstützen die Pflanzengesundheit, so dass ein starker Schädlingsbefall und Krankheiten gar nicht erst auftreten. Der beste Pflanzenschutz ist die Pflanzen vorbeugend zu stärken. Ist es trotzdem mal soweit, dass eine Pflanze von Käfern, Läusen oder Blattkrankheiten befallen wird, helfen hier unsere Tipps zur Sofortbehandlung.

Weiße Fliege

Trialeurodes vaporariorum, Familie: Aleyrodidae
Die Weiße Fliege ist eine Pflanzenlaus und nicht wie man meinen könnte eine Fliege. Sie gehört zur Familie der Mottenschildläuse. Von den rund 1.500 Arten gibt es in Europa etwa 17 die jeweils unterschiedliche Pflanzen befallen. Ursprünglich kommt die Weiße Fliege aus tropischen und subtropischen Gegenden Amerikas. Ende des 19. Jh. wurde sie dann nach Großbritannien eingeschleppt und verbreitete sich dann auch zu uns aus.

Mit Weißer Fliege befallenes Gurkenblatt

Betroffene Pflanzenarten

  • Gurken im Gewächshaus
  • Tomaten im Gewächshaus
  • Kohlarten
  • Zucchini
  • Balkonblumen (Fuchsien, Geranien oder Wandelröschen)

Schadbild Weiße Fliege

  • Gelbliche Punkte auf den Blättern
  • weiße „Fliegen“ und winzige gelbliche Eier, die sich später schwarz färben, auf der Blattunterseite
  • Honig- und Rußtaubildung auf Blättern und Früchten
  • Lästiges Auffliegen massenhafter Fliegen bei Berührung der Pflanze

Wie kann man der weißen Fliege vorbeugen?

  • Häufiges Lüften im Gewächshaus
  • Natürliche Feinde wie Marienkäfer, Schlupfwespe und Spinnen fördern
  • Vorbeugende Pflanzenstärkung mit dem EM-Bio-Cocktail
  • Hohe Temperaturen und gleichzeitig hohe Luftfeuchtigkeit vermeiden

Entwicklung und Lebenszyklus

Die Weiße Fliege legt ihre Eier auf der Blattunterseite der Wirtspflanze ab. In ihrem kurzen Leben von ca. 4 Wochen legen die Weibchen bis zu 400 Eier. Nach 7-10 Tagen schlüpfen dann die Larven. Innerhalb weniger Wochen durchlebt sie insgesamt 4 Lebensstadien in der sie fast die komplette Zeit auf der Wirtspflanze verbringt und ihr den zuckrigen Pflanzensaft aussaugt.

Sie kann ein massives und sehr lästiges Auftreten haben, was hauptsächlich Temperaturabhängig ist. Die Insekten benötigen konstant warme Temperaturen, dabei gilt: umso wärmer es ist, umso schneller entwickeln sich die Insekten. Bei 16 Grad brauchen die Mottenschildläuse ca. zwei Monate, um sich zu entwickeln. Bei 24 Grad brauchen sie hingegen gerade mal die Hälfte der Zeit.


Maßnahmen gegen Weisse Fliege Befall

  • Gelb- oder Leimtafeln – fangen Weiße Fliegen (besonders für Gewächshäuser und Räume geeignet)
  • Scharfes Blond spritzen, bei sehr starkem Auftreten mit Neemöl kombinieren
  • Mittel auf Basis von Rapsöl und Kernseife spritzen (bei hartlaubigen Pflanzen)
  • Tee aus Brennnessel, Rainfarn oder Knoblauch sprühen

Unser Anwendungstipp bei weißer Fliege:
Spritzungen mit dem EM-Bio-Coktail

Zeigen Pflanzen erste Anzeichen eines Schädling-Befalls, zum Beispiel weißer Fliege oder Blatt-Läuse, dann dreimal im Abstand von drei Tagenspritzen. Der EM-Bio-Cocktail ist sehr vielfältig, du kannst ihn jederzeit abwandeln und ergänzen.

Tipp von unserer Gartenexpertin Annerose:
„Mit dem EM-Bio-Cocktail können wir aktiv bei Befall von Pflanzenkrankheiten Abhilfe schaffen. Dabei arbeiten wir mit natürlichen Inhaltsstoffen und mit der regenerierenden Kraft der Mikroorganismen – ohne dabei Insekten oder dem Bodenleben zu schaden.“

Unsere Empfehlungen zur Bodenstärkung/Düngung
Standard-Mischung (Basic) für alle Pflanzenarten
Wöchentlich Pflanzen besprühen:
5 ml EM-aktiv oder 5 ml Scharfes Blond + 1 TL RoPro 13/20 Pulver mit 1 L Wasser mischen
EM-Bio-Cocktail – optimierte Pflanzenstärkung bei Schädlingsbefall
Mit 1 L Wasser mischen:
5 ml EM-aktiv (1/2 Verschlusskappe)
1 TL RoPro 13/20,
5 ml Terrafert Blatt,
1 TL RoPro-Startfit,
20 ml Biplantol (z. B. Vital NT, Contra X, Rosen NT, Buxus)
5 ml Scharfes Blond
Bei starkem Schädlingsbefall zusätzlich
Neem-Öl verwenden.
Bei Befall von Schadinsekten oder bei Blattkrankheiten ein- bis dreimal sprühen,
im Abstand von ca. 3 Tagen.
Vorbeugend 1–2 Mal monatlich sprühen

Produkt-Tipp: EM-Bio-Cocktail Set (Komplett-Set)

Video-Tutorial: EM-Bio-Cocktail mischen und ausbringen

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

Mehr erfahren

Erfahre mehr über uns

EM-Chiemgau setzt sich für eine nachhaltige Lebensweise in allen Lebensbereichen ein.
Es gibt viel zu entdecken

Pflanzenkrankheiten

Die besten Hausmittel & Behandlungen von typischen Pflanzenkrankheiten. Ob Mehltau, Sternrußtau oder Schrottschuss - Hier gibt’s natürliche Hilfe

Mehr dazu

Buchsbaumzünsler

Buchsbaumzünsler richtig erkennen und Befall vorbeugen. Natürlich mit Hausmittel bekämpfen - 6 Schritt Anleitung

Mehr dazu

Kartoffelkäfer

Kartoffelkäfer richtig erkennen und Befall vorbeugen. Schädlinge natürlich bekämpfen mit Effektiven Mikroorganismen und weiteren Hausmittel.

Mehr dazu

Pflaumenwickler

Pflaumenwickler richtig erkennen und Befall vorbeugen. Schädlinge natürlich bekämpfen mit Effektiven Mikroorganismen und weiteren Hausmittel.

Mehr dazu

— Newsletter —

Bitte gib hier Deine E-Mail-Adresse für die Anmeldung an, z. B. abc@xyz.com.

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Erfolgreich ausgeführt, Du erhältst einen Bestätigungslink per E-Mail. Erst nachdem du diesen Link geklickt hast, wirst Du in unseren Verteiler aufgenommen.