Rasenbokashi-einfach und effektiv

Rasenbokashi | EM-Chiemgau
(Noch nicht bewertet)

Mit Rasenbokashi mulchen und düngen

Was tun mit dem ständig anfallenden Rasenschnitt? Augen zu und kurz im Wertstoffhof entsorgen? Oder auf die Schnelle auf dem Komposthaufen vermodern lassen und den typischen Fäulnisgeruch in Kauf nehmen? Es gibt eine sehr sinnvolle Alternative. Das Rasenbokashi ist einfach und schnell gemacht. Hier wird erklärt wie es geht.

Was ist Rasenbokashi? = fermentierter Rasenschnitt
Es wird zum Mulchen und Düngen verwendet.

Rasenbokashi Herstellung

Der Rasen wird mit Fangkorb gemäht. Anschließend breitet man den Rasenschnitt dünn aus und lässt ihn kurz antrocknen. Wenn es heiß ist, reichen 30-60 Minuten, auch ein halber Tag ist möglich. Dann sprüht man ihn kräftig mit EM-aktiv pur oder 1:1 verdünnt ein.
Wer keine Zeit hat, der macht es ohne Antrocknen. Dann unbedingt genügend EM verwenden!
Danach wird der Rasenschnitt luftdicht verpackt.
Dazu eignet sich ein etwas dickerer Müllsack, Eimer mit passenden Deckel oder Fässer, die mit einem Eisenring luftdicht verschlossen werden. Das Behältnis darf richtig voll und auch gut angedrückt werden. Die Luft soll dabei vollständig entweichen. Ausschlaggebend sind genügend EM-aktiv (ca. 150-300 ml EM-aktiv gesprüht / Schubkarre Rasenschnitt) und das luftdichte Lagern während der Reifezeit.
Die Fermentationszeit beträgt ca. 3-6 Wochen.
Das Rasenbokashi ist wenigstens 1-2 Jahre haltbar.


Tipp: Je reichlicher EM-aktiv verwendet wird, umso weniger muss das Gras verdichtet werden. Der Vorteil: es klebt nicht in festen Matten zusammen, sondern kann nach der Reifezeit locker verteilt werden.
Wer sicher gehen will, sprüht während des Einfüllens immer wieder EM-aktiv unter den Rasenschnitt.

Rasenbokashi, aufgewertet mit Pflanzenkohle und Gesteinsmehl

Der Rasenschnitt wird wiederum ausgebreitet und leicht angetrocknet. Nun werden RoPro-Lit Gesteinsmehl (ca. 100 g oder 2 Handschaufeln / Schubkarre = ca. 100 L) und
RoPro-Streu Pflanzenkohle (3-5 Liter / Schubkarre) darüber gestreut.
Ebenso wird reichlich EM-aktiv darüber gesprüht.

Rasenschnitt mit RoPro Streu-Pflanzenkohle


Man kann das EM-aktiv auch während des Einfüllens aufsprühen. Einer sprüht und ein Anderer füllt das Behältnis voll.
Die Fermentationszeit beträgt in den Sommermonaten ca. 3-6 Wochen.
Das Rasenbokashi ist wenigstens 1-2 Jahre haltbar.
Es riecht säuerlich und hat eine goldene bis bräunliche Farbe.

Es ist auch möglich, den Rasen vor dem Mähen oder während des Mähvorgangs zu besprühen. Entweder mit Rückenspritze den Rasen vor dem Mähen einsprühen. Oder man installiert eine Dosieranlage mit Düsen an den Mäher. Das ist für große Flächen sehr vorteilhaft.

Vorteil: Das Gesteinsmehl liefert Mineralien und eine große Oberfläche für die Mikroorganismen. RoPro-Streu Pflanzenkohle bindet Nährstoffe, so dass sie vor Auswaschung geschützt sind. Außerdem verbessert sie die Bodenstruktur und fördert die Wasserhaltekraft des Bodens.
Das Rasenbokashi wird mit beiden Komponenten zu einem wertvollen organischen Dünger aufgewertet.

Wie und wann wird das Rasenbokashi ausgebracht?

Das Rasenbokashi kann sowohl während der Saison als Dünger und Mulch zwischen die Kulturen 1-2 cm dick locker ausgebreitet werden. Einerseits schützt es als Mulchschicht ausgebracht vor Austrocknung und unterdrückt den Unkrautwuchs. Andererseits ernährt es das Bodenleben. Der Wurm dankt es mit fruchtbarem Wurmhumus, das er an der Bodenoberfläche ablegt.

In den langen Wintermonaten schützt das ausgebrachte Bokashi den Boden vor Erosion, Frost und Austrocknung. Der Boden sollte immer bedeckt sein. Deshalb ist das Mulchen während des Winters sehr vorteilhaft.

Gewünschte Bodengare erreichen

In früheren Zeiten wurden Gartenbeete immer umgegraben. Das sollte die Bodengare unterstützen. Tatsächlich wird dabei aber das Bodenleben vollständig umgedreht und dabei geschwächt. Der Boden atmet dabei CO2 aus.

Heute zeigt uns der Weg der Regenerativen Landwirtschaft, dass die so gewünschte Bodengare am besten über Organik und einer vielfältigen und ausreichenden Mikrobenflora erreicht wird. Der Boden soll immer bedeckt und noch besser belebt, also bepflanzt sein. Schon nach ein paar Monaten Mulch auf den Beeten, kann man eine bessere Bodenstruktur beobachten.

Wert des Rasenbokashi für die Bodenfruchtbarkeit

Das Rasenbokashi ist ein sehr gehaltvolles Mulchmaterial. Während der Fermentation entstehen Antioxidantien, Vitamine, Enzyme, Aminosäuren und Sekundäre Pflanzenstoffe. Ein artenreicher Rasen(Gras)schnitt mit verschiedenen Gräsern, Löwenzahn, Gänseblümchen, Gundelreben, Ehrenpreis und anderen “Unkräutern”liefert auch ein wertigeres Bokashi mit noch mehr Vitalstoffen.
Angereichtert mit Gesteinsmehl und Pflanzenkohle liefert es nicht nur schnell verfügbare Nährstoffe und Futter für das Bodenleben, sondern angereicherte Organik, die den Boden langfristig besser macht.

Tipp: Produzieren Sie im Sommer ausreichend viel Rasenbokashi. Es kann dann in den Wintermonaten ausgebracht werden. Von November bis März sind unsere Gartenbeete kahl und benötigen Schutz. Auch ist das Bodenleben in unseren milden Winter aktiv und sucht nach Nahrung.

Mulchen mit frischem Rasenschnitt

Auch das Mulchen mit frischem Rasenschnitt nährt das Bodenleben und schützt den Boden vor Austrocknung.
Nach dem Rasenmähen lassen Sie den Rasenschnitt nach Möglichkeit kurz antrocknen. Dann breiten Sie ihn zwischen Stauden und Gemüse ca. 1 cm dick aus. Gießen Sie die Mulchschicht immer mit einer EM-aktiv Lösung (50-100 ml /10 L Wasser) an.
So reduziert man Oxidation und Fäulnis auf dem frischen Grün. Alle 3-5 Wochen ist der frische Rasenschnitt vom Bodenleben verdaut und neuer Rasenschnitt kann gemulcht werden.
Gießen Sie in dieser Zeit wöchentlich mit EM-aktiv Lösung. So können die Bakterien mithelfen, die Organik zu verstoffwechseln.

Video Tipp:
Wie stellt man Rasen-Bokashi her? Rasenschnitt sinnvoll nutzen! – Terra Preta (DIY) – EM-Chiemgau


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wohin mit dem Rasenschnitt ❓ · Rose’s Gartenblog informiert · Eine gute Alternative zum “Wertstoffhof” oder “Komposthaufen” ist definitiv selbstgemachtes #Rasenbokashi !

Hier lesen Sie, wie Sie Küchenbokashi einfach herstellen.
Jetzt Rose´s Gartenblog auf Instagram und Facebook folgen.

(Noch nicht bewertet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.