✓ Familienbetrieb aus Bayern ✓ Eigene Produktion seit 20 Jahren ✓ Für Garten, Reinigung, Landwirtschaft und mehr! ✓ Beratung & Bestellung unter Tel. +49 80 36 30 31 50

EM Pflege bei Mediterranen Pflanzen

Mediterrane-Pflanzen-Kübelpflanzen

Mediterrane Pflanzen wie Olivenbäume, Lavendel, Rosmarin und Zitrusfrüchte erfreuen sich großer Beliebtheit in heimischen Gärten und auf Balkonen. Sie übermitteln einen Hauch von Urlaubsflair und mediterranem sommerlichen Klima. Manche dieser Pflanzen bringen bestimmte Ansprüche mit sich, die sinnvoll sind zu wissen. Wenn du weißt, dass Oleander in der Wachstumsphase nicht austrocknen soll, dann ersparst du dir gelbe Blätter, die er sonst sofort bekommt.
In diesem Blogbeitrag erfährst du alles Wichtige über die Pflege mediterraner Pflanzen und welche Rolle Effektive Mikroorganismen (EM) dabei spielen können.


Ansprüche mediterraner Pflanzen
Häufige Fehler und deren Vermeidung
Die Rolle Effektiver Mikroorganismen (EM)
Pflegemaßnahmen mit EM

Ansprüche mediterraner Pflanzen

Viele mediterrane Pflanzen haben sind aus unseren Gärten nicht mehr wegzudenken. Trotzdem ist ihre ursprüngliche Heimat der Mittelmeerraum. Deshalb sind sie auch an heiße trockene Sommer und milde feuchte Winter gewohnt und haben ähnliche Ansprüche an Pflege und Standort.

  1. Licht und Standort
    Mediterrane Pflanzen lieben die Sonne. Ein sonniger, warmer Standort ist ideal. Sie sollten mindestens sechs Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag erhalten.
  2. Wasserbedarf
    Obwohl diese Pflanzen Trockenheit gut vertragen, benötigen sie regelmäßiges Gießen, insbesondere während der Wachstumsperiode. Es ist wichtig, die Erde nicht austrocknen zu lassen, aber auch Staunässe zu vermeiden. Im Winter sollte das Gießen reduziert werden, da viele mediterrane Pflanzen in dieser Zeit eine Ruhephase haben. Das hängt aber auch vom Überwinterungsort ab. Wenn er warm und hell ist, brauchen die Pflanzen viel Wasser.
  3. Boden-Pflanzerde
    Der Boden sollte gut durchlässig sein, um Staunässe zu vermeiden. Ein sandiger, magerer oder steiniger Boden bis lehmiger Boden ist perfekt. So einen Boden hat man aber nicht immer parat. Die torffreie Chiemgauer Schwarzerde ist für die allermeisten Pflanzen, auch mit hohen Ansprüchen, eine wunderbare Alternative.
  4. Düngung
    Eine regelmäßige, aber maßvolle Düngung ist wichtig. Verwende organischen Dünger, der die Pflanzen ausreichend versorgt, aber nicht mästet. Die organische Düngung im Frühjahr mit Schwarzes Gold Forte, oberflächlich eingearbeitet sichert die Nährstoffversorgung. 
    Während der Wachstumsperiode = Mai, Juni, Juli kannst du wöchentlich mit Zimba flüssig düngen.
  • Schwarzes Gold Forte, als NPK Dünger ist für die allermeisten Pflanzen ideal. Die Pellets werden beim Pflanzen oder Umtopfen in die Pflanzerde eingestreut. Schwarzes Gold Forte ist ein organischer NPK-Dünger aus Pflanzen-Gärresten, Schafwolle, Pflanzenkohle, Mikrorizza und EM. Der Dünger ist für alle Gartenpflanzen geeignet.
  • Mineralien sind essenziell für gesunde Pflanzen. Frohwuchs-Bodenmineral bietet eine ausgewogene Versorgung und gleicht viele Mängel der Erde aus. Außerdem stabilisiert die Mineralienmischung den pH-Wert der Erde.
  • Die meisten stark wüchsigen Pflanzen müssen in der Hauptwachstumsphase nachgedüngt werden. Zimba ist dafür hervorragend geeignet. Je nach Bedarf der Pflanze kannst du wöchentlich bis monatlich nachdüngen. Zimba versorgt die Pflanzen mit ausreichend viel Nährstoffe, jedoch zusätzlich mit vielen Spurennährstoffen, wie Kupfer, Bor, Mangan, Zink, Magnesium, Schwefel und Eisen und reichlich Vitalstoffen. Zimba verbessert die Stressresilienz durch Phytohormone & Proteine.

    Mit seinen Vitalstoffen, Mineralien und Nährstoffen, gewonnen aus fermentierten Kräutern und Algen bietet Zimba eine außergewöhnlich gute Versorgung während der Hauptwachs-Periode im Sommer. Gedüngt wird bis August und stoppe dann. Es ist wichtig, dass die Pflanzen nicht gemästet in ihre Winterruhe gehen.

5. Überwinterung
Mediterrane Pflanzen sind nicht winterhart und benötigen Schutz vor Frost. Idealerweise überwinterst du sie in einem kühlen, frostfreien Raum mit ausreichend Licht.
In milden Weinklima, können die meisten Pflanzen gut eingepackt und geschützt im Freien stehen bleiben, wenn die Temperaturen nicht zu stark fallen.

Häufige Fehler und deren Vermeidung

  1. Zu viel oder zu wenig Wasser
    Staunässe führt schnell zu Wurzelfäule, während zu wenig Wasser die Pflanzen austrocknen lässt. Regelmäßiges, aber dosiertes Gießen ist der Schlüssel.
    Staunässe kannst du verhindern, indem du in jedem Topf eine Drainage Schüttung gibst. Bei Verwendung von Untersetzern gibt es Abstandhalter, sodass Wasser einerseits abfließen kann und verdunsten kann. Grundsätzlich solltest du über den Wasserbedarf der Pflanzen Bescheid wissen, um sie richtig zu wässern.
  2. Falscher Standort
    Ein zu schattiger Standort führt zu spärlichem Wachstum oder langen sonnenhungrigen Trieben und schwachen Pflanzen. Mediterrane Pflanzen brauchen viel Sonne.
  3. Unzureichender Winterschutz
    Frost kann mediterranen Pflanzen erheblichen Schaden zufügen. Rechtzeitiger Schutz ist essentiell, um sie durch die kalte Jahreszeit zu bringen.
  4. Überdüngung
    Zu viel oder zu wenig Dünger kann die Pflanzen schädigen. Es ist besser, weniger und regelmäßig zu düngen, als die Pflanzen mit Nährstoffen zu überladen. Nutze organische Dünger. Sie werden von den Pflanzen nach Bedarf aufgenommen. Mit Kunstdünger werden Pflanzen regelrecht gemästet, weil dieser Dünger von der Pflanze aufgenommen werden muss, egal wie hoch der tatsächliche Bedarf ist. Kunstdünger schädigt auch die Bodenmikrobiologie, was Pflanzen anfälliger gegen Krankheiten macht.
  5. Rückschnitt
    Zu wenig oder zu viel Rückschnitt kann das Aussehen und die Blühwilligkeit stark beeinflussen.
    Oleanderblüten solltest du nicht abschneiden, den in ihnen steckt bereits der Blühansatz fürs kommende Jahr
    Wenn du einen Enzianstrauch nicht zurückschneidest, dann bekommst du viele lange Triebe und keinen kompakten Wuchs. Wenn du einen kompakten Enzianstrauch kaufst, kannst du davon ausgehen, dass er mit chemischen Halmverkürzer gespritzt wurde. Es ist gar nicht so leicht einen kompakt wachsenden Enzian zu ziehen.

    Auch der Zeitpunkt des Rückschnitts ist relevant
    Ein günstiger Zeitpunkt für den Rückschnitt mediterranen Kübelpflanzen ist vor dem Einwintern. Geschnitten wird alles, was zu lang ist und das Überwinter erschwert. Auch im Frühjahr nach dem Auswintern und vor der Blüte kannst du Rück- oder in Form schneiden. Lavendel wird nach der Blüte um ein Drittel und erst im Frühjahr nochmal gestutzt. Das erleichtert eine schadlose Überwinterung.
    Gute Tage für den Rückschnitt ist Neumond. Das stresst die Pflanze am wenigsten.

    EM-Pflege nach Rückschnitt
    Sprühe anschließend die Pflanze mit Blattagil, RoPro-13/20 und Biplantol Vital NT. Das schützt die Pflanze vor Pilzgefahr und nimmt den Stress. Das ist auch vor dem Einwintern im Herbst eine heilsame Vitalitätsspritzung.

Die Rolle Effektiver Mikroorganismen (EM)

Effektive Mikroorganismen (EM) sind eine Mischung aus verschiedenen nützlichen Mikroorganismen, die positive Auswirkungen auf die Bodenqualität und das Pflanzenwachstum haben können. Sie spielen eine wichtige Rolle in der Pflege mediterraner Pflanzen durch:

  1. Bodenverbesserung
    EM verbessern die Bodenstruktur und fördern die Bildung von Humus, was die Wasser- und Nährstoffspeicherfähigkeit des Bodens erhöht. Mit der Zugabe von Küchenbokashi bringst du nicht nur eine Lebendigkeit in die Erde, sondern auch Organik, die verstoffwechselt zu Humus wird.
  2. Nährstoffverfügbarkeit
    Durch die Aktivität der Mikroorganismen werden Nährstoffe im Boden besser verfügbar gemacht und können von den Pflanzen effizienter aufgenommen werden. Auch der Wasserhaushalt und der Abtransport von Wurzelausscheidungen werden durch Mikroorganismen gesteuert.
  3. Pflanzengesundheit
    EM fördern das Wurzelwachstum und die Widerstandskraft der Pflanzen gegen Krankheiten und Schädlinge. Ab besten eignet sich das Komplettpaket EM-Bio Cocktail. Egal ob vorbeugend oder bei Befall, Hitzeschutz, kräftigende Vitalisierung oder Stressreduktion – der EM-Bio Cocktail ist genial in seiner Zusammensetzung.


Pflegemaßnahmen mit EM

  • Umtopfen und Eintopfen
    Große Kübelpflanzen werden meist nicht so oft umgetopft. Eine Möglichkeit ihnen mikrobielle Lebendigkeit und Nährstoffe zur Verfügung zu stellen ist Küchenbokashi. Wenn es die Pflanzhöhe im Topf erlaubt, kannst du Küchenbokashi flächig im Topf ausbringen und mit Erde gut abdecken. Meist kann man auch vom Topfrand alte verbrauchte Erde Entfernen, sodass für die Bokashi-Gabe auch Platz ist. Bei der Fermentation von Küchenbokashi entsteht meist auch der sehr vitalstoffreiche Bokashi-Saft. Auch dieser Saft eigent sich sehr gut, um die Vitalität der Pflanzen
    Wer kein Küchenbokashi hat, kann alternativ auch das fermentierte Bokashi-Streu verwenden, um die mikrobiologische Lebendigkeit zu erhöhen.
    Beim Umtopfen von starkwüchsigen Pflanzen kannst du im unteren Bereich des Topfes Küchenbokashi hineingeben. Wichtig ist, dass Küchenbokashi keinen direkten Kontakt mit Wurzeln hat. Küchenbokashi liefert neben Nährstoffen auch die sehr wichtigen sekundären Pflanzenstoffe, die für Vitalität im Boden und in der Pflanze sorgen.
  • Bokashi: die fermentierte Organik bereichert alle blatttragenden Pflanzen, die einen erhöhten Stoffwechsel haben, also schnell wachsen oder viele Blätter haben. Auch Koniferen profitieren von Bokashi.
    Außer selbstgemachtes Küchenbokashi kannst du auch Bokashi-Streu verwenden.

  • Gieße in der Hauptwachstumsphase wöchentlich mit EM-aktiv oder Bodenagil (50ml/10L Wasser)
  • Besprühe die Pflanzen regelmäßig mit EM. Hierzu kannst du verschiedene Möglichkeiten wählen.
    – Blattagil fördert ein aufbauendes Milieu auf den Blättern
    Bei Gefährdung von Pilzkrankheiten mische zum Blattagil noch RoPro 13/20 (Pulver auf Molke – und Mineralienbasis)
    – Sollte die Pflanze anfällig für Blattläuse oder anderen Blattsaugern sein, verwende zusätzlich Scharfes Blond.
    – Sind deine Pflanze von Schmier-, Schild oder Wollläusen befallen, dann verwende zusätzlich zu den genannten Präparaten noch

    Neem-Öl.
    – nutze den EM-Bio Cocktail, um alle Vorteile der EM-Präparate zu nutzen.
  • Verwende Chiemgauer Scharzerde beim Um- oder Eintopfen
  • Nutze die vielfältige Wirkung von Frohwuchs. Mineralien sind Träger von Lebenskraft – das gilt auch für Pflanzen.

Mediterrane Pflanzen bringen nicht nur optische Schönheit und mediterranes Flair in den Garten, sondern sind bei richtiger Pflege auch äußerst robust und langlebig. Achte auf ausreichend Licht, eine angemessene Wasserversorgung, regelmäßige Düngung und den richtigen Winterschutz. Die Unterstützung durch Effektive Mikroorganismen kann die Gesundheit und das Wachstum deiner Pflanzen zusätzlich fördern.

Ein Beitrag von Annerose Fischer

Ich heiße Annerose und bin von Anfang an dabei, also eines der Urgesteine hier. Wenn ich nicht vor dem PC sitze und Texte über EM-Anwendungen schreibe, so bin ich wahrscheinlich im Garten zu finden. Ob beim Pflanzen, Gießen, Ausgrasen, Bokashi machen oder bei den Hühnern. Der Garten bedeutet für mich Lebensqualität. EM bereichert mein Leben und ist nicht wegzudenken. Das wachsende Verständnis über Mikrobiologie, wie und wo sie mit unserem Leben zusammenhängt, ist sinnbringend, zukunftsrelevant und macht die Arbeit absolut interessant. Gerne gebe ich mein Wissen weiter und freue mich über EM-Erfahrungen von Dir.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert