✓ Familienbetrieb aus Bayern ✓ Eigene Produktion ✓ Erfahrung & Qualität seit über 20 Jahren ✓ Gemeinwohl-bilanziert
Mehltau Befall im Garten - erste Hilfe Maßnahmen

Pilzkrankheiten bei Pflanzen

Mehltau – was tun? Natürliche Hausmittel bei Befall von Rosen, Gurken und Co.

Mit effektiven Mikroorganismen umweltschonend und naturnah auf Blattkrankheiten im Garten reagieren!

Blattkrankheiten wie Mehltau im Garten

Pilzbefall an Pflanzen zeigen vielerlei Ursachen auf: geschwächte Pflanzen, Probleme im Boden und an den Wurzeln, zu wenig Nützlinge und vieles mehr. Davon sollte man sich nicht entmutigen lassen.

Merke: Vitale und gesunde Pflanzen sind nicht so anfällig für Schädlinge und Krankheiten!

Anwendungen mit Effektiven Mikroorganismen unterstützen die Pflanzengesundheit, so dass ein starker Schädlingsbefall und Krankheiten gar nicht erst auftreten. Der beste Pflanzenschutz ist die Pflanzen vorbeugend zu stärken. Ist es trotzdem mal soweit, dass eine Pflanze von Blattkrankheiten oder z. B. Läusen befallen wird, helfen hier unsere Tipps zur Sofortbehandlung.

Mehltau

Echter Mehltau ist eine der häufigsten Pilzerkrankungen im Garten. Landläufig werden zwei Sorten von Mehltau unterschieden – den Echten Mehltau (auf der Blattoberseite) und den Falschen Mehltau (Belag auf der Blattunterseite, Blattoberseite gelbliche Flecken).

Mehltau Befall im Garten - erste Hilfe Maßnahmen
Raupe des Buchsbaumzünslers in Aktion

Betroffene Pflanzenarten

  • Rosen
  • Zierpflanzen (z. B. Rittersporn, Phlox..)
  • Gemüse (Gurken, Zucchini, Möhren)
  • Stachelbeeren
  • Obstgehölze

Symptome Mehltau

  • Weißlich-gräuliches Pilzgeflecht auf Blättern und frischen Trieben
  • Verfärbung, Vertrocknung und Einrollen der betroffenen Blätter
  • Starke Wachstumshemmungen und schlechter Allgemeinzustand

Wo befällt Mehltau die Pflanze?

Alle Mehltaupilze befallen vorrangig die Blätter. Das erste Anzeichen ist ein weißlicher Belag. Bei einer Infektion mit Mehltau breitet sich das Geflecht auf den Blättern aus, während kleine Saugfortsätze die Nährstoff- und Wasserversorgung sicherstellen. Echter Mehltau entzieht der Pflanze aus dem Inneren ihrer Blätter die Lebensgrundlage. Befallene Blätter rollen sich ein, verkrüppeln und fallen schlussendlich ab. Wenn die Pflanze nicht frühzeitig oder gar nicht behandelt wird, verbreitet sich das Pilzgeflecht über die ganze Pflanze und vernichtet sie.


Ursache von Mehltaubefall

  • Silikatmangel
  • Sortenbedingte Schwäche
  • Stickstoff-Überschuss
  • Blätter, die nicht abtrocknen können (Lüftungs- oder Gießfehler)
  • Zu dichter Pflanzabstand und hohe Luftfeuchtigkeit

Wie ensteht Mehltau?

Der Echte Mehltau kommt hauptsächlich an Rosen, Astern und anderen Zierpflanzen vor, außerdem an Gemüse wie Gurken oder Zucchini. Er sitzt immer als abwaschbarer Belag auf den Blattoberseiten und ist zunächst weiß und später bräunlich bis gräulich. Die Sporen gelangen meistens durch den Wind oder Spritzwasser an die Blätter einer geschwächten Pflanze.

Echter Mehltau oder auch „Schönwetterpilz“ entsteht hauptsächlich bei Wärme und Trockenheit. Der Falsche Mehltau befällt als Schlechtwetter-Pilz bei hoher Luftfeuchtigkeit Gemüse wie Kohl, Spinat oder auch Weinreben und Felsenbirnen. Der Mehltaupilz spezialisiert sich auf eine Pflanze. Ein Rosen-Mehltau befällt also in der Regel z.B. keine Zucchini.


Maßnahmen bei Mehltau-Befall

Wöchentliche Pflanzenstärkung ist die beste Vorsorge. Spritzungen mit RoPro 13/20, ein Pulver auf Molkebasis, EM-aktiv, Terrafert Blatt und auch Scharfes Blond mit seinem Knoblauchanteil sind in der Kombination sehr zu empfehlen. Der EM-Bio-Cocktail liefert mit all seinen Komponenten eine Rund-um-Versorgung. Auch helfen Sprühlösungen mit Schachtelhalm, die die Zellwände der Pflanzen stärken und das Pilzeindringen verhindern sollen. Bei Befall mind. 2 Mal wöchentlich spritzen.

Der Boden sollte reichlich mit EM-aktiv gegossen werden, gelockert und mit RoPro-Lit Gesteinsmehl versorgt werden. Es liefert Silikate, was die Pilzgefahr reduziert. 

Unser Anwendungstipp bei Mehltau-Befall:
Spritzungen mit dem EM-Bio-Coktail

Umweltfreundliches Hausmittel – unschädlich für Bienen und Insekten aller Art!

Tipp von unserer Gartenexpertin Annerose:
„Mit dem EM-Bio-Cocktail können wir aktiv bei Befall von Pflanzenkrankheiten Abhilfe schaffen. Dabei arbeiten wir mit natürlichen Inhaltsstoffen und mit der regenerierenden Kraft der Mikroorganismen – ohne dabei Insekten oder dem Bodenleben zu schaden.“

Unsere Empfehlungen zur Bodenstärkung/Düngung
Standard-Mischung (Basic) für alle Pflanzenarten
Wöchentlich Pflanzen besprühen:
5 ml EM-aktiv oder 5 ml Scharfes Blond + 1 TL RoPro 13/20 Pulver mit 1 L Wasser mischen
EM-Bio-Cocktail – optimierte Pflanzenstärkung bei Blattkrankheiten
Mit 1 L Wasser mischen:
5 ml EM-aktiv (1/2 Verschlusskappe)
1 TL RoPro 13/20,
5 ml Terrafert Blatt,
1 TL RoPro-Startfit,
20 ml Biplantol (z. B. Vital NT, Contra X, Rosen NT, Buxus)
5 ml Scharfes Blond

Bei starkem Schädlingsbefall zusätzlich Neem-Öl verwenden.
Bei Befall von Schadinsekten oder bei Blattkrankheiten ein- bis dreimal sprühen,
im Abstand von ca. 3 Tagen. Vorbeugend 1–2 Mal monatlich sprühen

Produkt-Tipp: EM-Bio-Cocktail Set (Komplett-Set)

Video-Tutorial: EM-Bio-Cocktail mischen und ausbringen

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

Mehr erfahren

— Newsletter —

Bitte gib hier Deine E-Mail-Adresse für die Anmeldung an, z. B. abc@xyz.com.

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Erfolgreich ausgeführt, Du erhältst einen Bestätigungslink per E-Mail. Erst nachdem du diesen Link geklickt hast, wirst Du in unseren Verteiler aufgenommen.