Multi Impuls und Mikrobiom

Multi-Impuls-Redox-Probiotika-EM-Chiemgau
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1)

Das Thema Darmflora hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Nicht nur der Wissenschaft ist die enorme Bedeutung des Mikrobioms für unser Wohlbefinden bekannt, sondern gerade in der gesundheitsbewussten Szene erfährt das Mikrobiom einen Hype.

Die Mikroorganismen versorgen uns mit Nährstoffen wie Vitamine und Enzyme, die unser Körper ohne deren Hilfe gar nicht herstellen bzw. aufnehmen könnte. Darüber hinaus halten sie pathogene Keime in Schach und sorgen dafür, dass sie sich nicht im Übermaß vermehren können.  In früheren Blogbeiträgen haben wir bereits darüber geschrieben.

Darmunterstützung in guten wie in schlechten Zeiten
Gerade in typischen Erkältungsmonaten, wo der Keimdruck durch hustende und niesende Kollegen, Freunde und Familienmitglieder deutlich zu spüren ist, macht es Sinn, unsere kleinen Helfer im Darm tatkräftig zu unterstützen, damit sie uns wiederum gut unterstützen.

Ein probates Mittel hierfür sind unsere probiotischen Fermentgetränke: Multi-Impuls, Red Redox, Blue Redox und Green Redox. Hierbei handelt es sich um ein Ferment-Getränke in Bioqualität, welche in einem 3-monatigen Fermentationsprozess entstehen.

Mikrobiom im Darm verbessern

Das Multi Impuls wird auf Basis von Molke fermentiert: durch den Wildbesatz der enthaltenen Kamille und den milchsauren Fermentationsvorgang von Ziegenmilch, Ziegenmolke, Gerste, Zitrone und Edelhefen bildet sich eine Mikrobengemeinschaft, die effizient und nachhaltig im Darm wirken kann.

Red Redox
Zu den bekannten Inhaltsstoffen im Multi-Impuls wird hier zusätzlich die Aroniabeere fermentiert. Durch ihren hohen Gehalt an Vitamin C gilt die Aroniabeere als einer der effektivsten Freie Radikale Fänger. Diese stehen in Verdacht, für Zellalterung verantwortlich zu sein, und bestimmte Krankheiten auslösen zu können.

Ergänzt wurden die zwei Klassiker der Fermentgetränke um weitere zwei Probiotikas. Green- und Blue Redox sind vegane Varianten, die mit ihren zusätzlichen Inhaltstoffen ein breiteres Wirkspektrum bedienen.

Green Redox

Das Green Redox bietet mit Kurkuma und Moringa ein umfangreiches Potential. Das Probiotikum unterstützt das vorhandene Mikrobiom im Darm und fördert entzündungshemmende Prozesse.

Der hohe Vitamin- und Nährstoffvielfalt von Moringa und Kurkuma unterstützen unsere Regeneration.
Curcumin ist bekannt für die entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaft. Es besitzt immunstärkende Eigenschaften indem es die Zellheilung beschleunigen soll und den Angriff freier Radikale reduziert.

Moringa wird wegen seiner vielen Vitalstoffe weltweit geschätzt.  So finden sich im Blatt des sogenannten Meerrettichbaumes allein 18 von 20 bekannten essentiellen Aminosäuren, eine immense Zahl an Antioxidantien und Vitaminen.
Diese 2 Superfoods werden im Green Redox miteinander kombiniert.
Green Redox ist laktose- und glutenfrei und vegan

Blue Redox

Das Blue Redox födert mit seinen blauen Beeren das allgemeine Wohlbefinden und mobilisiert unsere Abwerhkräfte. Es ist reich an Antioxidantien und sekundären Metaboliten.

Aroniabeere ist die Frucht mit einem der höchsten Anthocyangehalte, einem sekundären Pflanzenstoff und bringt viele Antioxidantien mit in die Rezeptur.

Holunderbeere liefert viele Vitamine (z.B. Vitamin C und B6) und wichtige Spurenelemente wie Folsäure, Eisen und Kalium. Anthocyane (sekundäre Pflanzenstoffe) schützen die Körperzellen vor Freien Radikalen. In der Volksmedizin wird Holler seit jeher bei Erkältungskrankheiten eingesetzt.

Heidelbeeren sind bekannt für ihren Gehalt an Anthocyanen, Vitaminen und Mineralstoffen. Auch soll der hohe Gehalt an sogenannten Gerbstoffen die Vermehrung von pathogenen Bakterien hemmen.
Blue Redox ist laktose- und glutenfrei und vegan

Nach einer Antibiotikakur

Sicher war fast jeder von uns schon mal in der Situation, in der er um eine Antibiotikakur nicht herumgekommen ist. Die Krankheit klingt ab, aber man fühlt sich danach oft völlig aus dem Lot gerissen.  Ich will an dieser Stelle gar nicht auf das Pro und Kontra von Antibiotika eingehen, aber Fakt ist, dass es nicht nur auf krankmachende Keime wirkt, sondern auch die opportunistischen Bakterien angreift und stark reduziert.

So kann im Darm ein komplettes Chaos entstehen, da pathogene Keime und Pilze leichtes Spiel haben sich dort anzusiedeln. Oft entsteht auch ein Pilzüberschuss (Mykose), da Antibiotika zwar gegen Bakterien, nicht aber gegen Pilze wirken.  Durch das entstandene Ungleichgewicht wird Nahrung schlechter verwertet, was zu Durchfällen führen kann. Diese wiederum versuchen einen Elektrolyt- und Nährstoffverlust und als Folge fühlt man sich schlapp, erledigt, außer Gefecht gesetzt.

Spätestens an diesem Punkt angelangt, sollte man sich dringend darum kümmern, die reduzierte und geschwächte Darmflora wieder aufzubauen.

Können die Fermentgetränke die Darmflora aufbauen?

Die Mikrobengemeinschaft im Multi-Impuls, Red,- Blue,- und Green Redox welche hauptsächlich aus Milchsäurebakterien und Edelhefen besteht, bilden eine Art Platzhalterfunktion. Sie besetzt die, durch das Antibiotika entstandenen, freien Flächen in der Darmflora und verhindert so, dass Mykosen entstehen oder sich schädliche Mikroorganismen im Darm ausbreiten können, oder gar in die Blutbahn gelangen.

Man sollte jetzt aber nicht denken, dass man nun eine „Ersatzdarmflora“ erschafft, vielmehr ist es so, dass die Fermente durch die Platzhalterfunktion den Aufbau der eigenen individuellen Darmflora fördern.

Zusammenhang von Mikrobiologie und Nerven

Ein weiteres Feld,  in dem Multi Impuls, Red-, Blue- und Green Redox sich etabliert haben, sind emotionale und geistige Belastungen und Krankheiten. Wie neueste Forschungen nun auch bestätigen, hängen die Funktion der Mikrobiologie im Darm und das Zentralnervensystem sehr stark voneinander ab. Menschen, die starke Schicksalsschläge hinnehmen mussten oder durch Gifte und Dauerstress stark belastet wurden, sind sehr dankbar für die stärkende Wirkung von Multi Impuls.

Immunsystem präventiv stärken

Natürlich macht eine Kur mit den Fermentgetränken zur Steigerung des Wohlbefindens immer Sinn. Man muss nicht abwarten, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist. Eine Frühlings- und Herbstkur mit unseren Probiotikas unterstützen das Mikrobiom um sich mit dem Jahreszeitenwechsel besser einzufinden oder das Immunsystem stabil zu halten.

Dosierungsempfehlung

Ich empfehle, je nachdem wie das Wohlbefinden ist, eine Kur von 1-3 Monaten, bei einer täglichen Einnahmemenge von 30 ml. Man kann den Effekt beim Mikrobiom noch steigern, indem man die tägliche Dosis auf drei Gaben am Tag verteilt, am besten zu den Hauptmahlzeiten.

Bei Empfindlichkeiten

Empfindsame Menschen, die Angst haben zu stark auf die Einnahmemenge zu reagieren, beginnen einfach mit einer geringen Dosis. Am besten mit 5 ml täglich, drei Tage lang und steigert dies in 5 ml Schritten bis man bei der täglichen Einnahmemenge angelangt ist.

Auch Personen die unter Zöliakie leiden oder laktoseintolerant sind, brauchen keine Bedenken wegen der Verträglichkeit zu haben, da diese Fermentgetränke gluten- und laktosefrei sind. Es spielt übrigens keine Rolle, ob du die Fermentgetränke pur zu dir nimmst, oder lieber mit Wasser oder Saft verdünnst.

Auch vom stärkenden Effekt einer dauerhaften Einnahme berichten uns viele Kunden. In dem Fall ist es nicht notwendig, 30 ml täglich einzunehmen. Nach einer Kur mit der empfohlenen Menge genügt es, morgens zum Frühstück 5 ml davon zu trinken.

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1)

4 Gedanken zu „Multi Impuls und Mikrobiom“

  1. Absolut empfehlenswert!
    Die Wirkung ist unmittelbar bei mir eingetreten, d.h. der Darm hat sich entkrampft und beruhigt.
    Einfach super.

    1. Hallo Tanja,
      Multi Impuls und Red Redox haben die selbe Zutatenbasis. Bei Red Redox ist zusätzlich noch Aronia Beere enthalten. Dies steigert den Vitamin C Gehalt und somit auch die Antioxidantien.
      Grade in Erkältungszeiten, oder wenn der Körper mehr Unterstützung braucht hat sich Red Redox sehr bewährt. Auch der Geschmack wird durch die Aronia Beere fruchtiger und ist manchen Leuten angenehmer. Man kann frei entscheiden, was einem lieber ist.
      Beide Produkte sind gleichermaßen geeignet um das Mikrobiom zu unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.