« Zur Übersicht

Was wir für das Klima tun

Klima-Schutz-bei-EM-Chiemgau

Klimapositiv muss Standard werden!
Alle Fakten rund um das Klima zeigen uns, es bleibt uns keine Zeit, mit kleinen Korrekturen zu experimentieren. Die Entwicklung fordert von jedem eine klare Umkehr. Der Ausstoß an CO2 unserer Firma betrug im Jahr 2020 insgesamt 1.124 Tonnen. Nach derzeitiger Gangart würde es reichen, davon 161 Tonnen (14 %) zu kompensieren, um sich „klima-neutrales Unternehmen“ nennen zu dürfen. Über diese Tatsache könnte man viel diskutieren.

Doch besser ist es, jetzt entschlossene Schritte nach vorne zu gehen. 50 % unserer Emissionen werden über Humusaufbau und anderes kompensiert und zusätzlich investieren wir den gleichen Betrag in CO2 mindernde Maßnahmen in unseren Betrieb. Nur so schaffen wir die Voraussetzung, auch jährlich tatsächlich weniger CO2 zu emittieren. Dieses konsequente
Vorgehen sollte zum Maßstab des Wirtschaftens in den Industrieländern werden!

Unser Klimakonzept in Zahlen:

Emissionen-Kompensation-EM-Chiemgau-Klimaschutz

Wie und bei welchem Partner kompensieren wir um “klimaneutral” zu sein?
EM-Chiemgau hat sich für ein innovatives Unternehmen entschieden um einen Teil unserer CO2-Emmissionen über ein “Gold-Standard” Projekt zu kompensieren. Mit dem Unternehmen Zukunftswerk haben wir einen Partner gefunden, der sich seit vielen Jahren mit Nachhaltigkeitsberatung und Klimaschutz befasst. Seit 2017 ist das Zukunftswerk auch Gemeinwohl-bilanziert. Wir haben sie als Partner und für den Bezug unserer CO2-Zertifikate ausgewählt, da sie über viel Erfahrung verfügen und im Dschungel der Zertifikate-Anbieter die Sicherheit für die Unterstützung sinnvoller Projekte bieten.

Was ist positerra?
positerra ist eine gemeinwohl-orientierte Gesellschaft, die Landwirte schult und motiviert Humus auf ihren Flächen aufzubauen, um so aktiven Klimaschutz bei uns vor Ort zu leisten. Im Humus wird viel Kohlenstoff gebunden, der dadurch der Atmosphäre entzogen wird. positerra bietet mit dieser Kompensationsmöglichkeit eine Lösung für Unternehmen und Organisationen, Kohlenstoff regional zu binden.
Mehr Infos: www.positerra.org

Unsere Betriebsinvestitionen in Klimaschutz-Maßnahmen:
Langfristig investiert unser Unternehmen in betriebliche Umbau- oder Erweiterunsmaßnahmen zur Energieeinsparung und für effektiven Klimaschutz!

Projekte, die wir schon umgesetzt haben:

  • Umstellung auf LED-Beleuchtung in unseren Büroräumen und Lager- und Versandhalle
  • Energieeinsparendes Wärmerückgewinnungs-System in unserer Produktionsanlage
  • Recycling-Maschine zur Wiederverwendung von Kartonagen als Füllmaterial für unsere Pakete

Häufige Fragen zum Thema Klimaschutz:

Was ist ein klima-neutrales Unternehmen?
Ein Unternehmen darf sich „klima-neutral“ nennen, wenn dieses die „unvermeidbaren“ Emissionen durch CO2-Zertifikate kompensiert. Zu den unvermeidbaren Emissionen gehören z.B. alle energiebedingten Emissionen aus Strom und Wärme, aber nicht diejenigen für Transporte oder Verpackung. Bei uns waren das im Jahr 2020 rund 161 t CO2.

Welche Zertifikate können für die Kompensation als „klima-neutrales Unternehmen“ genutzt werden? Dafür gibt es keine rechtlichen Vorgaben. Aber es ist weltweit üblich, Zertifikate zu nehmen, die den Anforderungen des Greenhouse Gas Protocol (GHG) entsprechen. Dazu gehören zum Beispiel Zertifikate mit dem „Gold Standard“, für die auch wir uns entschieden haben. Dabei werden weltweit Projekte unterstützt, die die Einsparung von CO2-Emissionen fördern, wie der Bau von Wasserkraftwerken oder der Einführung von effizienten Öfen, um das Verbrennen von Holz zu verringern.