Tulpenzwiebeln mit EM behandeln

Tulpfenspiel-Farbenspiel-EM-Behandlung-EM-Chiemgau
3 votes, average: 3,67 out of 53 votes, average: 3,67 out of 53 votes, average: 3,67 out of 53 votes, average: 3,67 out of 53 votes, average: 3,67 out of 5 (3)

Wer liebt sie nicht – die Tulpenmeere: Farbkleckse, die wir gerade im Frühjahr aufsaugen, als hätten wir den Winter über ohne Farbe verbracht?

Jedes Jahr stellen sich die gleichen Fragen:
Warum ist ein EM-Behandlung der Zwiebeln von Vorteil?
Tulpenzwiebeln mit EM beizen
Tipps zum Pflanzen
Wann sollen Tulpen gedüngt werden?
FAQ

Tulpenzwiebeln pflanzen:
Warum sollten sie vorher behandelt werden?

  • Alle Zwiebeln, also auch Narzissen, Krokus, Muscari, Lilien und Co. neigen zum Schimmelbefall. Um ein Befall zu verhindern ist eine EM-Beizung sehr sinnvoll.
  • Viele Zwiebeln werden vom Hersteller gebeizt. Damit sich solche chemischen “Anhaftungen” schnellst- und bestmöglich abbauen helfen EM-Behandlungen.
  • Effektive Mikroorganismen aktivieren das Bodenleben und mit ihm verschiedene Stoffwechselvorgänge. Sie wirken wie ein Katalysator im Boden und geben der Zwiebel einen guten Start für eine schöne Blüte.

Tulpenzwiebeln setzen und mit EM behandeln

Hat man größere Flächen zu bepflanzen, kann die Tulpenbehandlung auch nach dem Auslegen erfolgen.
Zuerst werden die Beete vorbereitet. Was über den Winter über stehen bleiben darf, dient Insekten als Überwinterungsquartier und zaubert ein bizarres Winterbild. Damit die Pflanzung der vielen Zwiebeln leicht von der Hand geht, sind “Beikräuter” am besten zu entfernen und die Erde wird mit vorhandenen Werkzeug z.B. mit dem Sauzahn gelockert und angerecht.

Jetzt werden die Zwiebeln ausgelegt. (Sinnvoll ist es, dass man sich vorher schon einen Plan zurecht gelegt hat, wie sich das Farbenspiel zusammensetzen soll.)

Zwiebeln mit EM behandeln
Direkt vor dem Pflanzen werden die Zwiebeln mit einer EM-aktiv-Lösung (ca. 100 ml auf 5 L Wasser) besprüht oder getaucht. Zusätzlich bestäubst Du die Zwiebeln dann noch mit RoPro-13/20 oder EM-Keramikpulver. Auch Gesteinsmehl ist möglich. Das stärkt die Keimfähigkeit und verhindert, dass sich Pilze auf den Zwiebeln ausbreiten.

Wann sollen Tulpen gedüngt werden?
Zur Düngung kannst du entweder in das Pflanzloch oder großflächig Hornmehl, Schwarzes Gold oder Schafwollpellets streuen. Organische Düngung im Herbst hat den Vorteil, dass der organische Dünger wegen der warmen Bodentemperatur noch länger vom Bodenleben umgesetzt wird. Für diese Art der Düngung empfehlen wir Terra Preta Dünger, der nicht ausgewaschen wird. Schwarzes Gold (Fermentierter Hühnermist mit Pflanzenkohle und EM) und Schwarzes Schaf (Schafwollpellets mit Pflanzenkohle und EM).


Hier im Bild wurde RoPro-Lit Gesteinsmehl zur mineralischen Versorgung und Bokashi-Streu (Fermentgetreide) als Bodenaktivator gestreut. Wer hat, kann zusätzlich auch Schafwollpellets mit auszustreuen.
Beim Pflanzen der Zwiebeln wird die Düngung in den Boden mit eingearbeitet. Schon bald nachdem die Zwiebeln im Boden sind, treiben sie Wurzeln. Im Frühjahr wird nochmal (mit Schwarzem Gold) gedüngt, sobald das Zwiebelgrün rausspitzt.
Mineralische Düngung (Kunstdünger) wird besser nur im Frühjahr ausgebracht.

Wie tief werden Tulpen gepflanzt?
Gepflanzt wird wenigstens doppelt so tief, wie die Zwiebel hoch ist. Das ist eine Faustregel und gilt für alle Zwiebelgewächse.
Wer nur wenige Tulpen zur Verfügung hat, der pflanzt sie am besten immer in kleinen Gruppen von wenigstens fünf Stück in einem Tuff. Einzelne Tulpen schauen etwas verloren aus.

Wer Wühlmäuse im Garten hat, pflanzt die Zwiebeln am besten in speziellen Drahtgitter -Körbe. Die kann man aus engem Maschendraht selber herstellen oder auch fertig kaufen.

Den besten Abschluss bildet nach der Pflanzung eine Mulchschicht aus Rasen- oder Staudenbokashi. So ist der Boden vor Austrocknung und Erosion geschützt und das Bodenleben bestens ernährt.

FAQ

Muss ich die Tulpen jedes Jahr neu pflanzen?



Manche Tulpen-Züchtungen sind sehr standhaft und auch unempfindlich. Typisch hierfür sind alte Züchtungen wie die Darwin-Hybriden oder Viridiflora-Tulpen. Wildtulpen und botanische Tulpen eignen sich zum Verwildern, sind also dauerhafte sehr bezaubernde Tulpenarten.
Sehr hochgezüchtete, moderne Tulpen eignen sich nicht für mehrjährigen Stand. Sie sind zu empfindlich und kurzlebig. Die Zwiebel faulen leicht in bewässerten Blumenbeeten. Manche Sorten degenerieren, weil die Tulpen nicht für Mehrjährigkeit gezüchtet wurden. Sie verlieren an Kraft und blühen nicht mehr oder sie blühen im folgendem Jahren mit kleineren Blüten. Wenn Du im Frühjahr vergeblich auf Tulpenblüten wartest, ist irgendwas davon wahr geworden.
Andere Tulpenliebhaber wollen jedes Jahr ein neues farbenreiches Tulpen Ensemble kreieren und entfernen die Tulpen nach ihrer Blütezeit.

Was kann ich tun, um meine Tulpen dauerhaft im Garten zu halten?


Tulpen vor Sommerfeuchtigkeit schützen
Manche Tulpensorten können im Boden bleiben, wenn sie auf sehr sandigen oder trockenen Beeten stehen. Du kannst sie aber auch auf ein Dränage Schicht pflanzen. Hierfür gräbst Du beim Pflanzen ein etwas breiteres und mind. 15 cm tiefes Loch. Anschließend füllst Du 2 -3 cm hoch groben Sand oder feinen Kies in das Loch und setzt darauf die Tulpen. Diese Schicht hält Staunässe von den Zwiebeln fern und sie können im Herbst wieder durchstarten.
Kurz nach der Blüte werden die Köpfe zurückgeschnitten damit die Pflanzenkraft nicht in die Blütenbildung geht. Man sagt, bis auf zwei Blätter werden die Tulpen zurückgeschnitten um Einziehen zu können.

Wenn die Gartenflächen im Sommer sehr feucht stehen, sollten besondere Züchtungen oder empfindliche Tulpen aus dem Beet nach der Blüte entfernt werden.

Was pflege ich die Tulpen nach der Blüte?

Rückschnitt nach der Blüte und Einziehen lassen
Möchtest Du die Zwiebeln für das nächste Jahr aufbewahren, kannst Du sie kurz nach der Blüte auf ca. zwei Blätter zurück schneiden. Es dauert ein paar Wochen bis sie eingetrocknet sind. Die Stängel sind irgendwann einfach abzuziehen. Ansonsten brauchst Du nichts weiter zu tun.

Tulpen ausgraben und Übersommern

Tulpenzwiebeln rausnehmen und im Herbst neu einpflanzen
Sollen die Tulpen gleich nach der Blüte aus dem Beet entfernt werden, gräbst du sie mitsamt dem Stängel aus und trocknest sie. Wenn es Dir wichtig ist, solltest du die Blühfarben oder Sorten notieren und entsprechend beschriften.
Die ausgebreiteten Zwiebeln werden zum Schutz vor Fäulnis mit einer EM-Lösung (pur oder 1:5) angesprüht. Trockener Schatten ist optimal. Bei Platzmangel ist es besser die Blätter bis auf zwei zu reduzieren, ansonsten ist die Fäulnisgefahr doch sehr groß.
Wenn sie eingetrocknet sind, entfernt man Stängel und angesetzte Brutzwiebeln. Außerdem sollten die Zwiebeln noch nach Pilzbefall untersucht und aussortiert werden. Die Zwiebeln kannst Du zum Lagern mit EM-Keramikpulver, RoPro-13/20 oder RoPro-Lit Gesteinsmehl einstäuben. Das reduziert weiterhin eine Verpilzung und stärkt die Zwiebeln während der Lagerzeit.
Übrigens sollen Brutzwiebeln ca. 7 Jahre brauchen, bis sie selber blühen. Es rentiert sich also kaum sie weiter zu pflegen.

… und dann bleibt es abzuwarten, welches Farbenspiel im nächsten Frühjahr Deinen Garten zum Strahlen bringt.

Gartenblog von Annerose auf Instagram
Jetzt Rose´s Gartenblog auf Instagram und Facebook folgen.
3 votes, average: 3,67 out of 53 votes, average: 3,67 out of 53 votes, average: 3,67 out of 53 votes, average: 3,67 out of 53 votes, average: 3,67 out of 5 (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.