Pferde im Sommer mit EM behandeln

Pferde im Sommer Pflege mit EM
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1)

Die Sommerzeit ist für Pferd und Reiter Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite kann man Ausritte an lauen Abenden genießen, auf der anderen Seite können lästige Fliegen oder auch die Hitze das Reitvergnügen zu Nichte machen. Daher ist es wichtig seine Pferde im Sommer mit EM zu behandeln, denn unsere Produkte können für das ein oder andere Problem Abhilfe schaffen.

Insektenschutz mit EM

Fliegen, Mücken und Co. sind vor allem im Sommer aktiv. Sie sind nicht nur lästig, sondern stellen auch ein Gesundheitsrisiko dar.

Fliegen am Pferd

Fliegen sind kleine Plagegeister, die die Arbeit mit seinem Pferd deutlich erschweren. Die natürliche Abwehr durch Schütteln stört nicht nur die tägliche Routine, wie Putzen oder Misten, sondern machen ein normales Reiten fast unmöglich. Vor allem im Gelände ist es schwer die Pferde davon abzuhalten.

Daher hat jeder Pferdebesitzer Insektenspray in seinem Repertoire. Nicht jedes erhältliche Mittel ist wirklich geeignet, denn viele Hersteller setzen nach wie vor auf Chemie. Wir empfehlen sein Fliegenspray selber herzustellen. Dafür eignet sich das Scharfe Blond und Neemöl.

Die Kombination von Mikroorganismen und scharfen Gewürzen im Scharfem Blond reguliert einen übermäßigen Insektenbefall. Neemöl schreckt die Plagegeister zusätzlich ab. Es ist ein hochwertiges Pflanzenöl, das im schonenden Kaltpressverfahren aus den Samen des Neembaums gewonnen wird.

Rezept Insektenspray:

  • Scharfes Blond 1:50 mit Wasser mischen und einige Tropfen Neemöl dazu geben.

Anwendung:

Einfach Scharfes Blond, Neemöl und Wasser in einer Sprühflasche anmischen. Fell großzügig einsprühen. Für den Augenbereich ein Tuch oder einen Schwamm verwenden.

Fliegen im Stall und auf dem Paddock

Gerade im Sommer ist die Hygiene im Stall und/oder auf dem Paddock besonders wichtig. Fliegen bevorzugen Mist und Faulendes als Brutstätten. Durch das regelmäßige Abmisten vom Paddock und dem Säubern der Stallungen kann Fäulnisprozessen vorgebeugt werden.

Das Besiedeln mit positiven Mikroorganismen hat sich ebenso bewährt. Hierfür eignet sich EM-aktiv. Einfach 1:200 mit Wasser (50 ml in 10 Liter) verdünnen und zum Beispiel mit einer Gießkanne oder Rückenspritze im Stall oder auf dem Paddock ausbringen. Die Entstehung von Fäulnisherden, Gerüchen und Schimmelpilzen wird so unterdrückt. Zudem fördert EM-aktiv die Rottung des Mistes, was beim Ausbringen dem Bodenleben zu Gute kommt.

Auch das Einstreu kann zusätzlich mit der Zugabe von RoPro-Streu Pflanzenkohle und RoPro-Lit Urgesteinsmehl optimiert werden. Entweder direkt mit dem Einstreu mischen oder Pflanzenkohle und Gesteinsmehl 1:1 in die Kot- und Urin-Ecken verteilen.

Insektenstiche behandeln

Insektenstiche sind nicht nur für uns Menschen unangenehm, sondern auch Pferde leiden unter Juckreiz. Daher ist der erste Weg immer Mücken, Bremsen und andere Stechtiere vom Pferd fernzuhalten. Das gelingt mit dem Insektenspray aus Scharfem Blond und Neemöl.

Wenn die Pferde dann doch gestochen werden, können die betroffenen Stellen mit EM-blond und RoPro Pferdesalbe behandelt werden. Beides hilft die Haut zu regenerieren und den Juckreiz zu mindern.

Erkrankungen im Sommer

Fliegen, Mücken und andere Insekten können gerade im Sommer unterschiedliche Krankheiten oder Wundinfektionen auslösen.  Hier ist dann schnelles Handeln gefragt.

Augenentzündung

Eine Augenentzündung wird häufig durch Fliegen hervorgerufen. Sie übertragen Erreger die eine Bindehautentzündung auslösen können. Dabei reizen die Bakterien die Schleimhäute der Augen. Wichtig ist es dann, die Augen zu säubern und zu pflegen, damit die Entzündung abheilen kann. Hier empfehlt es sich EM-blond 1:10 mit warmem Wasser zu mischen und mit einem Einmal-Waschlappen die Augen vorsichtig auszuwaschen.

Wundinfektionen

Fliegen übertragen nicht nur Erreger, sondern legen ihre Eier auch in Wunden ab. Das kann zu schlimmen Schäden führen, wenn die Larven das Gewebe zerfressen. Hiervon können schon die kleinsten Wunden betroffen sein. Schaut also eure Pferde regelmäßig von Kopf bis Huf genau an, ob es kleine Verletzungen hat. Sollte dies der Fall sein, könnt ihr die Wunden mit EM-blond einsprühen oder der RoPro Pferdesalbe behandeln.

Sommerekzem

Ein einfacher Mückenstich kann schnell zu einem Sommerekzem werden. Grund dafür ist eine allergische Reaktion auf die Proteine aus dem Speichel von bestimmten Mückenarten z.B. Kriebelmücken oder Culiciodes-Mücken. Diese Reaktion führt zu extremem Juckreiz beim Pferd und folglichem Scheuern, häufig bis wunde Stellen entstehen. Ob es sich um ein Sommerekzem handelt, lässt sich über einen Bluttest klären.

Sollte dies der Fall sein, heißt es zunächst Mücken vom Pferd fernzuhalten. Also zum Beispiel mit Hilfe des Insektensprays aus Scharfen Blond und Neemöl. Außerdem müssen die Wunden, die vom Scheuern entstehen, versorgt werden. Das gelingt beim Sommerekzem mit der EM-Pferde-Paste.

EM-Pferde-Paste selbst herstellen

  • 50 g Mineralerde
  • 50 g EM-Keramikpulver
  • 20 ml EM-aktiv
  • optional Zunderschwammpulver

Anwendung:

Alle Zutaten mit Zugabe von Speiseöl zu einer cremigen Paste vermischen und auf die betroffenen Stellen auftragen.

Sonnenbrand – Greengold / RoPro

Auch Pferde bleiben von Sonnenbrand nicht verschont. Besonders Pferde mit heller Haut sind hier anfällig, im Bereich um Maul und Nüstern kann Sonnenbrand auftreten. Die Haut wird dann rot und kann anschwellen. Greengold Vital kann dann hier aufgesprüht werden. Bei schwereren Verbrennungen hilft ebenso die RoPro-Pferdesalbe.

Hilfe bei Hitze

Die Wohlfühltemperatur bei Pferden liegt zwischen -7 Grad (trockene Kälte) und +25 Grad. Sie sind daher sehr anpassungsfähig. Aber übermäßige Hitze macht ihnen zu schaffen. Abkühlung kommt gerade im Sommer also ganz Recht.

Wasser energetisieren

Wie bei uns Menschen auch, ist es wichtig ausreichend zu trinken. Bei Pferden ist der Wasserbedarf natürlich unterschiedlich, aber mit 20 bis 30 Liter pro Tag kann schon gerechnet werden.

Um das Wasser zu vitalisieren und schmackhafter zu machen, für trinkfaule Pferde, eignen sich EM-Keramik Pipes. Einfach einen 100 g Beutel in die Tränke hängen oder einen EM-Keramik Universalring befestigen. Die Erfahrung zeigt immer wieder, dass das Wasser mit EM-Keramik besonders gerne angenommen wird.

EM-Keramik zur Wasservitalisierung

Vernebelung im Stall und Reithalle

Wer kennt das nicht? Im Sommer in der Reithalle ist es zwar nicht so heiß wie draußen, aber die Staubentwicklung macht Pferd und Reiter beim Training zu schaffen. Hier kann über die Düsen der Beregnungsanlage der Reithalle Abhilfe geschaffen werden. Einfach an die zuführende Wasserleitung der Beregnungsanlage eine Zuleitung anbringen und EM-aktiv mit einsprühen lassen, im Verhältnis von nur 5 ml pro Liter Wasser.

Die Mikroben verteilen sich in der Halle mithilfe der Zerstäubung der Düsen, nehmen den Staub in der Luft auf, binden diesen und sinken damit zu Boden. Zusätzlicher Vorteil: Im Hallenboden, welcher nicht so häufig austauschbar wird, bildet sich ein regeneratives Milieu. Schlechte Gerüche, durch z.B. kleine Mistreste die nach dem Abmisten zurückbleiben oder auch durch das Urinieren der Pferde vorhanden sind, werden zersetzt und der Boden bleibt locker aber eben nicht staubig.

Mit diesen Tipps sind eure Pferde im Sommer gut versorgt und ihr als Reiter könnt die warme Jahreszeit viel besser genießen.

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.