Haustiere bei Sommerhitze

Hundstage-Haustiere-bei-Sommerhitze-EM-Chiemgau
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1)

Hundstage

Heiße Tage im Sommer – vom 23. Juli bis 23. August – bezeichnen wir umgangssprachlich als „Hundstage“. Doch mit unserem Haustier hat der Name nichts zu tun. Dieser Zeitraum im Hochsommer wurde vor mehr als 2000 Jahren nach dem Sternbild „Großer Hund“ benannt.

Im Laufe der Zeit hat sich aber durch die Eigenbewegung des Sternbildes und der Veränderung in der Erdachse die Sichtbarkeit das Sternbildes um etwa vier Wochen nach hinten verschoben. Der „große Hund“ kann nun erst ab dem 30. August beobachtet werden. Nichtsdestotrotz blieb der Name „Hundstage“ und der ehemalige Zeitraum für die heißesten Tage im Jahr erhalten.

Interessant: lt. Wikipedia ist der dritthellste Stern im Großen Hund etwas 1600 Lichtjahre entfernt, hat einen 200-fach größeren Durchmesser und die 20.000-fache Leuchtkraft der Sonne.

Quellenangabe Foto:
Till Credner / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)

Was können wir für unsere Haustiere in der Zeit der Hundstage tun?

  • Ausreichend Flüssigkeit
    Sie sollten für Ihr Haustier immer ausreichend kühles Trinkwasser bereitstellen. Viele Tiere wie Hund, Katze oder Meerschweinchen können nicht schwitzen und sind besonders gefährdet einen Hitzschlag zu erleiden.

    Geben Sie in das Schüsselchen Ihres Lieblings graue Keramikpipes oder legen Sie sich ein EM-Keramik-Schale oder Napf zu. Die Erfahrung zeigt immer wieder, dass das Wasser mit EM-Keramik besonders gerne angenommen wird.

    Nager freuen sich über viel frisches, sehr saftiges Grünfutter. Besprühen Sie eventuell das Futter mit einer Wasser/EM-blond-Mischung.
    Vögel mögen es, wenn sie (vorsichtig) mit lauwarmen Wasser (+ ein paar Tropfen EM-blond) besprüht werden.
  • Kühle Rückzugsmöglichkeiten
    Achten Sie vor allem auf Tiere, die sich nicht selbst ein kühles Plätzchen suchen können. Käfige oder Volieren schattig stellen und unbedingt vor Zugluft schützen. Ein feuchtes Tuch über dem Gehege kann ebenfalls ein willkommener Schattenspender sein.

    Auch Fische können unter der Hitze leiden, denn wenn die Raumtemperaturen steigen, erwärmt sich auch das Aquarium. Achten Sie auf die Temperatur und füllen gegebenenfalls vorsichtig kühles Wasser nach. Unterstützend sind die rote EM-Keramik-Pipes, sie reduzieren Algenwachstum und Ammonium. EM-Gewässer fördert die natürliche Mikrobiologie.
  • Aktivitäten
    Verschieben Sie das Spazierengehen auf den frühen Morgen oder späteren Abend. Ein kühles Bad im Bach oder Planschbecken bietet Erfrischung und kühlt den Körper. In das “Badewasser” können Sie einen guten Schuß EM-blond (bis 250 ml auf 100 L Wasser) geben. Das ist eine tolle Unterstützung des gesamten Mikrobioms Ihres Haustieres.
  • Futter
    Kleinere Portionen sind besser verdaulich – mit einer kleinen Gabe des flüssigen Videlios oder des Futter-Ferments (Bokashi für Kleintiere) stabilisieren Sie die Darmflora Ihres Tieres, steigern die Vitalität und unterstützen das Wohlbefinden. Sollten Sie ausschließlich Trockenfutter geben, feuchten Sie dieses besser an.
  • Insektenstiche
    Gegen Insekten hilft ein Besprühen mit EM-blond (je nach Empfindlichkeit verdünnt mit Wasser oder pur). Sollte Ihr Tier gestochen worden sein, trägt die Zunderschwamm-Repairsalbe zu einer schnellen Linderung bei. 
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.